Zweiwöchiges Schulweg-Training:

Sprechen Sie sämtliche Situationen, die während des Schulweges passieren können, mit Ihren Kindern durch, z.B. wie verhalte ich mich an Kreuzungen und an Ampeln? Zum Schluss könnte der Schulanfänger eine kleine Prüfung bestreiten, die mit einem kleinen Geschenk belohnt wird.

Tipp für Eltern: Das Kind sollte nicht mit dem Auto zur Schule gebracht werden. Autofahrende Eltern erhöhen die Unfallgefahr und das Verkehrsaufkommen vor der Schule. Außerdem lernt der Nachwuchs auf dem Schulweg mit Bus und Bahn die Verkehrsregeln und neue Freunde schneller kennen.

Allein in die Klasse:

Die Erstklässler wollen anfangs Mama und Papa um sich haben. Im Laufe der ersten Schulwochen sollten Sie jedoch die Kinder dazu ermutigten, selbstständig in die Klassen zu gehen. Viele Schulen haben die Regelung, dass die Kinder ab dem Eingangsbereich alleine in das Klassenzimmer gehen sollen, um für das Kind den Konflikt zwischen Schule und Eltern zu vermeiden.

Engagement:

Elternbeteiligung ist gerade für Schulanfänger besonders wichtig: Besuchen Sie regelmäßig Elternabende und suchen Sie den Kontakt zu Lehrern. Außerdem sollten Sie durch Teilnahme  an Veranstaltungen und Festen die Schule unterstützen.

Der richtige Schulranzen für mein Kind:

Der Schulranzen sollte nicht mehr als 10 Prozent des Körpergewichts des Kindes wiegen. Wichtig sind die abgestimmte Passform und ein optimaler Tragekomfort. Gute Reflektoren und Sichtbarkeit sollten ebenfalls berücksichtigt werden. Die optimale Schultasche sollte schmutz-und wasserabweichend sein, damit der Schutz der Bücher gewährleistet bleibt. Lassen Sie sich im Fachgeschäft beraten.

Wie packe ich den Schulranzen richtig?

Überflüssiges sollte man verbannen. Sie sollten nur das einpacken, was wirklich für die Schule relevant ist. Schwere Sachen wie Bücher und  auch Trinkflaschen sollten nah am Rücken verstaut werden. Um das Gewicht des Schulranzens zu überblicken, sollte man den Ranzen regelmäßig wiegen, um festzustellen, ob Ihr Kind seine Schultasche tragen kann.

Was packe ich überhaupt in den Schulranzen ein?

Ein Mäppchen mit Bleistiften, Radiergummi, Spitzer und Buntstifte sowie ein Hausaufgabenheft sind die Grundausrüstung. Weitere Informationen zur Mitnahme gibt der Klassenlehrer bekannt und  wird Ihrem Kind eine Liste mit den Dingen aushändigen, die es braucht. Nicht zu vergessen sind auch die Lunch-Box mit Süßigkeiten, Obst und Brot sowie ein Getränk, damit Ihr Kind auch Energienachschub für die Konzentration bekommt.

Hausaufgaben / Spielen:

Sie sollten die Freude am Lernen aufrechterhalten, die die Kinder in der ersten  Zeit haben. Lassen Sie keinen Leistungsdruck entstehen.  Der Arbeitsplatz sollte so wenig wie möglich Ablenkung bieten. Außerdem sollte man auf gute Beleuchtung  achten sowie darauf, dass Ihr Kind mit den Füßen auf den Boden kommt.

Geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit sich nach getaner Arbeit richtig auszutoben. Freizeit ist für eine gute Entwicklung sehr wichtig. Zeigen Sie Ihrem Nachwuchs immer Ihre Zuneigung – egal wie gut es in der Schule ist.