Alltägliche Tipps zum Energiesparen

Im Haushalt gibt es unzählige Methoden, Energie zu sparen und damit die Umwelt und den Geldbeutel zu schonen. Hier haben wir einige Tipps - nicht nur für Hausfrauen - zusammengestellt:


Licht:

  • Energiesparlampen lohnen sich: Auch wenn sie in der Anschaffung zunächst einmal teurer sind: die geringeren Verbrauchskosten und längere Lebensdauer bei gleicher Helligkeit rechnen sich!
  • Lampen gezielt platzieren, nur dort, wo auch wirklich Licht gebraucht wird
  • Tageslicht statt Lampen an Arbeitsplätzen
  • Ganz klar: Bei Verlassen eines Raumes – Licht aus!

Heizung:

  • Lufttemperaturen um die 18 Grad gelten als optimal für die Atemwege - also: Heizung einfach mal für die Gesundheit runterdrehen
  • nur die Räume aufheizen, in denen Sie längere Zeit sitzen - ansonsten: Pullover und Socken an
  • vor dem Schlafengehen Heizung runterdrehen - ein kühles Schlafzimmer fördert das Aufstehen
  • beim Lüften (am besten kurzes Stoßlüften) Heizung aus - besonders die Heizungen in Fensternähe versuchen sonst unnötig, die Kälte auszugleichen


Radio/ TV/ PC:

  • Geräte komplett ausschalten, kein Stand-by (in dem Zustand wird immer noch 10 Watt an die Bildschirmröhre abgegeben)
  • Netzbetriebene Kleingeräte (z.B. Radiowecker) aus der Steckdose ziehen, sobald sie nicht gebraucht werden


Waschen:

  • Niedrige Waschtemperaturen schon Geldbeutel und Wäsche (z.B. statt 90° lieber 60° einstellen – Waschergebnis ist das gleiche!)
  • Waschmaschine nur vollbeladen anschalten
  • Spartaste an der Maschine nutzen – bis zu 20% Energie können Sie dadurch einsparen
  • Wäsche schleudern, bevor sie in den Trockner geht
  • Auch fürs Duschen gilt der Grundsatz: je geringer die Wassertemperatur, desto besser für Haut und Haare


Spülen:

  • für Geschirrspülmaschine gilt das Gleiche wie bei der Waschmachine: nicht mit drei Messern und fünf Tellern anschalten, sondern nur im „vollbepackten“ Zustand
  • passendes Programm wählen, weniger Verschmutzung erfordert auch nur eine geringere Temperatur – und: auch bei Spülmaschine gibt es ein Sparprogramm, was eingesetzt werden sollte, wann immer es geht

Kochen/ backen:

  • Vorheizen des Backofens vermeiden, wenn möglich
  • Mit Deckel kochen – spart bis zu 10 – 15 % Energie!
  • So wenig Wasser wie möglich beim Kochen benutzen – erhitzen kostet pro ml mehr!
  • Dampfkochtöpfe lohnen sich bei Speisen, die sonst lange gekocht werden müssen (z.B. Kartoffeln)
  • Restwärme von Herd und Ofen zum Nachgaren nutzen
  • Kaffeekanne fürs Kaffeekochen benutzen – spart 50% der Energie gegenüber der Herdplatte


Kühl- und Gefrierschrank:

  • Schränke möglichst an einem kühlen Ort z.B. an die Außenwand oder in den Keller stellen – auf keinen Fall direkt neben den Herd! Außerdem sollten zwischen Schrank und Wand immer einige cm Platz gelassen werden, damit die Luft gut zirkulieren kann.
  • Angemessene Temperaturen einstellen (8° C für Kühl- und -18° C für Gefrierschrank sind vollkommen ausreichend)
  • Türen nur so lange öffnen wie nötig, um Kälteverlust im Inneren zu vermeiden
  • Achten Sie darauf, dass die Tür immer vollkommen geschlossen ist.
  • Warme Speisen vor der Platzierung im Kühl- oder Gefrierschrank immer abkühlen lassen.