Es ist wieder soweit: Nach sechs langen Wochen Sommerferien hat die Schule in Hessen wieder begonnen. Und natürlich gehen alle Schüler hochmotiviert wieder in den Unterricht ;)

10 Lerntipps:

  • Lerntipp 1 – Fange rechtzeitig an!
Es bringt nichts, kurz vorher den kompletten Stoff auf einmal durch zu gehen. Das überfordert und den Kopf schaltet ab. Teil Dir die Zeit und den Stoff gut ein.
  • Lerntipp 2 – Schaffe Ordnung!

Verschaffe Dir einen Überblick. Ein ordentlicher Schreibtisch ist dabei die halbe Miete. Mach Dir eine Liste, anhand derer du alles abarbeitest. Ein Zeitplan kann auch helfen, damit Du weißt, welche Menge du täglich lernen solltest.

  • Lerntipp 3 –Die richtige Arbeitsumgebung hilft!

Sitze bequem und achte auf ausreichend Licht am Arbeitsplatz. Musik oder Fernseher sollten ausgeschaltet sein. Sie stören nur die Konzentration.

  • Lerntipp 4 - Lernpausen einlegen!

Mache alle 45 Minuten eine Pause von mindestens 5 Minuten. Damit du Dich nicht überforderst, denn zu viel auf einmal verwirrt nur. Mach dann etwas, dass dir Freude bereitet und Dir gut tut - beweg dich, höre Musik oder iss etwas.

  • Lerntipp 5- Mach Dir Notizen!

Schreibe Dir die wichtigsten Punke stichpunkartig auf. Auch Dinge, die Du Dir schwierig merken kannst. Das Aufgeschriebene kannst Du Dir dann immer mal wieder durchlesen - auf dem Weg zur Schule oder in Bahn, in jeder freien Minute ist es griffbereit

  • Lerntipp 6 – Lerne mit Freunden!

In der Gruppe kann man sich gegenseitig abhören, auf Fehler aufmerksam machen und mit eurem Wissen ergänzen- denn jeder hat seine eigenen Stärken und Schwächen. Mit anderen Schülern lernen macht nicht nur Spaß, es ist auch eine gute Kontrolle, um einen Lernerfolg festzustellen.

  • Lerntipp 7 – Sorge für Abwechslung!
Du solltest nicht zu lange ein Thema vertiefen. Das erlernte wissen muss sich erstmal „setzen“. Lerne immer im Wechsel für ein anderes Fach.
  • Lerntipp 8 - Wiederhole das Gelernte!

Auch was bereits gelernt wurde muss wiederholt geübt und gelesen werden. Dann erst werden sich die Dinge auch über längere Zeit gut einprägen. Lernstoff, der nicht regelmäßig wiederholt wird rück schnell wieder in den Hintergrund.

  • Lerntipp 9 - Setz Dich nicht unter Druck!

Wenn du etwas nicht gleich weißt, dann bekomme nicht sofort Panik und setz Dich nicht unter Druck. Trau Dich Schritt für Schritt an die Aufgaben ran, fange mit dem an, was dir leicht fällt.

  • Lerntipp 10 – Belohne Dich!

Wenn Du eine Lern-Etappe geschafft hast solltest Du Dich belohen, tu Dir etwas Gutes. Gehe Deiner Lieblingsbeschäftigung nach, gönne Dir eine längere Pause. So hast Du auch schon während dem Lernen etwas, auf das Du Dich nach der Pflicht freuen kannst.


Praktische-Tipps für den Schulanfänger-Alltag:

Ihr Kind sollte:
  • seinen Namen kennen und seine Adresse angeben können, evtl. auch wissen, wo Sie als Eltern zu erreichen sind – am besten geben Sie Ihrem Kind zusätzlich eine Adressangabe und Ihre Kontaktdaten tagsüber mit in seinen Schulranzen.
  • sich grundsätzlich räumlich und zeitlich orientieren können; z.B. links und rechts unterscheiden können und die Tageszeiten wissen.
  • ausreichend schlafen, laut kinderärztlichen Untersuchungen etwa 9,5 bis 11 Stunden.
  • morgens nicht unter Zeitdruck stehen. Planen Sie für Ihr Kind für Frühstück, Anziehen, Waschen, Zähneputzen und den Schulweg ausreichend Zeit ein, so dass es in Ruhe in den Tag starten kann.
  • sich ohne Probleme selbst ankleiden, die Toilette besuchen und essen können.
  • einen passenden Schulranzen besitzen. Achten Sie darauf, dass der Ranzen nicht zu schwer ist – kontrollieren Sie regelmäßig das Gewicht und entfernen Sie überflüssiges „Gerümpel“. Üben Sie mit Ihrem Kind organisiertes Packen des Schulranzens.
  • seine Hausaufgaben an einem hellen und ruhigen Platz erledigen können.

Allgemeine Tipps zur Motivation Ihres Kindes:
  • Ermuntern Sie Ihr Kind nicht nur zum Schulanfang sondern während der gesamten Schulzeit – so fällt es ihm leichter, mit Freude und Erfolg durch die Schule zu kommen.
  • Setzen Sie Ihr Kind nicht mit übermäßigem Ehrgeiz unter Druck; vor allem vergleichen Sie die Leistungen Ihres Kindes nicht mit denen seiner Mitschüler.
  • Äußern Sie gegenüber Ihrem Kind keine Kritik an seiner Schule oder einzelnen Lehrern. Die positive Einstellung Ihres Kindes zum Lernen sollte an erster Stelle stehen und nicht von Ihnen durch negative Aussagen beeinflusst werden.