Gibt es eine Möglichkeit für Erben bzw. nächste Angehörige, nach dem Tod des Nutzers Zugang zum E-Mail-Postfach zu erhalten?
Bei Vorlage der entsprechenden Dokumente, die eine Person als Erbberechtigten ausweisen, gewährt WEB.DE Zugang zum Postfach des Verstorbenen. Das bedeutet allerdings nicht, dass wir Passwörter herausgeben. Diese werden aus Sicherheitsgründen nur verschlüsselt gespeichert. Der Erbberechtigte hat nach der einmaligen Gewährung des Zugangs zum Postfach aber die Möglichkeit, ein neues Passwort zu setzen und das E-Mail-Postfach weiterzuführen oder zu löschen.

Welche Dokumente oder Nachweise sind dafür erforderlich?
Will der Erbe den Vertrag lediglich kündigen, ohne Zugriff auf das Postfach zu erhalten, ist nur die Sterbeurkunde erforderlich. Um Zugang zum Postfach des Verstorbenen zu erlangen, muss uns der Erbberechtigte den Erbschein vorlegen und sich ausweisen. Der Erbe muss den Zugriff auf das Postfach des verstorbenen Nutzers zudem mit einem handschriftlich unterschriebenen Schriftstück beantragen. Wenn aus dem Erbschein hervorgeht, dass mehrere Personen erbberechtigt sind, ist die Zustimmung der Mehrheit der erbberechtigten Personen erforderlich. Diese Zustimmung erfolgt über eine Vollmacht der erbberechtigten Personen an den Erben, der den Zugriff auf das Postfach des verstorbenen Nutzers beantragt. Auf diese Weise können wir Falschmeldungen ausschließen.

Gibt es eine gesetzliche Grundlage, wie mit digitalen Daten nach dem Tod umgegangen werden muss?

Mit dem Tod einer Person geht der Nachlass in seiner Gänze auf die Erben über. Unvererblich sind nur höchstpersönliche Rechte. Der Nutzung einer Mailadresse liegt ein "normaler" Vertrag zwischen dem Erblasser und WEB.DE zu Grunde. Deswegen ist die Vertragsbeziehung des Erblassers mit uns grundsätzlich vererblich. Der Erblasser kann den Erben in einem Testament Auflagen zum Umgang mit seinem digitalen Erbe machen und hierzu auch einen Testamentsvollstrecker einsetzen.

(Quelle: web.de)