grippe_200Sagen Sie den Viren den Kampf an!

So beugen Sie einer drohenden Erkältung vor:
  • Eine Ursache für die Schwächung unseres Immunsystems ist die niedrige Luftfeuchtigkeit draußen und drinnen. Dagegen hilft z.B., in der Wohnung ein feuchtes Handtuch auf die Heizung zu legen – durch die Erhöhung der Luftfeuchtigkeit haben es Viren schwerer, sich zu übertragen. Ein Spritzer Zitronensaft oder Pfefferminzöl auf dem Tuch verstärkt den Effekt.

  • Ausreichend Schlaf ist in dieser Jahreszeit besonders wichtig. Auch sollten Sie rechtzeitig vor dem Schlafengehen die letzte Mahlzeit zu sich nehmen, sonst hält sich Ihr Immunsystem zu sehr mit der Verdauung auf anstatt Sie fit zu halten.
  • Gönnen Sie sich ein Dampfbad oder einen Gang in die Sauna – Schwitzen schwemmt Keime aus dem Körper. Aber gehen Sie rechtzeitig vorbeugend in die Schwitzkammer – wenn die Erkältung Sie erst einmal erwischt hat, hilft die Sauna leider nicht mehr.
  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände – am besten mit lauwarmen Wasser und Seife. Hygiene vermindert das Risiko der Bakterienübertragung. Ebenso spülen Nasenduschen die Schleimhäute frei. Cremen Sie Nasenschleimhäute danach mit Öl oder Parafin ein, das filtert die Viren gleich raus.
  • Beugen Sie mit Getränken wie Thymian- oder Lindenblütentee oder heißem Zitronensaft vor. Nehmen Sie Nahrungsmittel mit Kalzium (z.B. Erdbeeren und Frischkäse) und Vitamin C-reiches Essen (rote Paprika, Tomaten, Orangen, Salat, Zwiebeln etc.) zu sich. Auch mit gutem Öl und Fisch sind Sie gegen eine drohende Erkältung gewappnet.
  • Gönnen Sie sich Zeit an der frischen Luft und fangen Sie die wenigen Sonnenstrahlen und damit Vitamin D ein. Auch ab und zu auf geprüfte Sonnenbänke zu gehen, ist im Herbst und Winter erlaubt.


Wenn Sie die Erkältung doch erwischt hat:salat_200
  • Wenn Sie das Glück haben, eine Badewanne zu besitzen, schwemmen Sie in einem Erkältungsbad (gibt’s in jedem Drogeriemarkt und in jeder Apotheke) die Viren aus dem Körper. Nach dem gesunden Wannenvergnügen unbedingt warm anziehen bzw. gleich ins Bett gehen.
  • Trinken Sie salzige Brühen, die Entzündungen hemmen, und sagen Sie mit Kräutertees (z.B. Holunder, Kamille, Ingwer) der Erkältung den Kampf an.
  • Bei Halsschmerzen helfen Salbeibonbons, die Entzündungen im Rachen hemmen und zusätzlich noch Vitamin C für das Immunsystem liefern.
  • Inhalieren mit ätherischen Ölen macht eine verstopfte Nase wieder frei.


Das macht Ihre Haut frost- und winterfit:

  • Härten Sie Ihre Haut ab und gehen Sie trotz Minusgrade viel an die frische Luft! Nach all den überheizten Räumen werden sich die Poren über Abwechslung freuen.
  • Wenn Sie den ganzen Tag drinnen sitzen müssen, sollten Sie für ausreichend Luftbefeuchtung sorgen. Ein paar Tropfen ätherisches Öl (z.B. Lavendel oder Vanille) im Befeuchter-Wasser hebt zusätzlich die Winterstimmung.
  • Alkoholhaltige Gesichtswasser trocknen die Haut zusätzlich aus – deshalb lieber zur milderen Reinigungsmilch greifen.
  • Gönnen Sie sich ein Vollbad mit Olivenöl als Badezusatz – spart das Eincremen und macht Ihre Haut zart und geschmeidig. Rosmarin in der Wanne bietet einen weiteren Schutz der Haut. Zu häufiges Baden (länger als 20 Minuten und mehr als zweimal pro Woche) trocknet jedoch Ihre Haut aus, also alles in Maßen genießen!
  • sauna_200Ein Gang in die Sauna und mal so richtig schwitzen hilft dem Säureschutzmantel der Haut.
  • Auch Dampfbäder wird Ihre ausgetrocknete Haut begrüßen – außerdem sind sie gut für die Atemwege.
  • Trotz Kälte und geringem Durstgefühl sollten Sie gerade im Winter ausreichend trinken und der geplagten Haut so Feuchtigkeit von innen hinzufügen.
  • Legen Sie vor dem Schlafengehen eine extra Portion Creme auf und füllen Sie damit über Nacht die Reserven Ihrer Haut wieder auf.