Landesintegrationspreis für VW

Online seit: Mittwoch, 04.11.2015
Bewertung:

Der Autobauer VW hat in den vergangenen Wochen ja eher durch negative Schlagzeilen Aufsehen erregt. Jetzt gibt es endlich mal was Positives zu berichten. Denn dem Konzernn wurde heute in Bad Arolsen der Landespreis für beispielhafte Beschäftigung und Integration schwerbehinderter Menschen verliehen. Wie der Arbeitsalltag schwerbehinderter Menschen in der Praxis aussieht, das zeigt Ihnen jetzt meine Kollegin Alex Pitronik.

Was ist der Integrationspreis?

Der Landespreis Integration ist eine Auszeichnung für die beispielhafte Beschäftigung und Integration schwerbehinderter Menschen, der seit 2006 an privatwirtschaftliche Unternehmen vergeben wird. Diese fördern über das gesetzliche Maß hinaus schwerbehinderter Menschen. Das Gesetz schreibt vor, dass Arbeitgeber mit monatlich mindestens 20 Arbeitsplätzen Schwerbehinderte beschäftigen müssen.

Der Preis ist mit 3000€ dotiert und soll dazu beitragen, das besondere Engagement der Unternehmen auszuzeichnen. Dafür erhält das Unternehmen neben dem Geldpreis die Möglichkeit, sich für drei Jahre auf die Auszeichnung beispielsweise in Werbemaßnahmen berufen zu können. So soll der Landespreis als positives Beispiel eine Signalwirkung auf das Einstellungsverhalten anderer Unternehmen haben.

Preisträger der vergangenen Jahre sind unter anderem:

  • 2014: Die Firma Sorol Hospitality Equits aus Dietzenbach
  • 2013: K + S KALI, Werk Werra in Philippsthal
  • 2012: Galeria Kaufhof in Wiesbaden

 Weitere Preisträger finden Sie hier.


Was macht die Landesregierung außerdem für Menschen mit Behinderung?

  • Es gibt das „HEPAS“ (Hessische Perspektivprogramm zur Verbesserung der Arbeitsmarktchancen schwerbehinderter Menschen):  Dieses bietet Unterstützung für die Chancen von Schwerbehinderten auf dem Arbeitsmarkt. Neben finanziellen Fördermitteln sollen besonders individuelle Unterstützungsleistungen in der betrieblichen Kennenlernphase helfen, Behinderte in den Arbeitsmarkt zu bringen. Es werden beispielsweise Praktika, Ausbildung ohne Altersbeschränkung und Arbeitsvermitteln durch das Projekt gefördert.
  • Die Landesregierung setzt sich für sie Gleichstellung von Menschen mit Behinderung ein. Hierfür gibt es ein Behindertengleichstellungsgesetz. Dies soll unter anderem Barrierefreiheit und gleichberechtigtes Teilnehmen an der Gesellschaft fördern. Im Rahmen dieses Gesetzes besonders die Regierung auch insbesondere Frauen mit Behinderung.
  • Mit der Initiative Inklusion fördert die Landesregierung gemeinsam mit der Bundesregierung Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Schwerbehinderung. Die Schwerpunkte liegen dabei in der Förderung der beruflichen Orientierung von Schülern mit Behinderung, der Förderung von betrieblichen Ausbildungsplätzen, der Beschäftigung älterer schwerbehinderter Menschen und der Förderung der Inklusionskompetenz der Kammern.
  • Das Land fördert noch weitere Projekte zum Betreuten Wohnen, der Unterstützung von behinderten im Alltag und auch zur Frühforderung von Menschen mit einer Schwerbehinderung.

Alle Informationen und Projekte und wie Sie einen Antrag auf Förderung stellen können, finden Sie hier:

soziales.hessen.de/familie-soziales/menschen-mit-behinderung

 

Auch wir von RTL Hessen berichten regelmäßig über das Thema „Inklusion“ in unserem Bundesland:

Aktion Mensch: Gemeinsam Post zustellen

Fulda ist Vorbild für Inklusion

Geglückte Inklusion in Wiesbaden

Themen: Nachrichten Politik Wirtschaft Inklusion Integrationspreis Bad Arolsen Behinderung VW

Weitere Videos zu diesem Thema