Als Sport-Coach für die Integration

Online seit: Montag, 07.12.2015
Bewertung:

Flüchtlinge, die zu uns kommen, stehen häufig vor großen Problemen: Oft können sie kein Deutsch und der Kontakt zu Einheimischen ist manchmal schwierig. Integration ist daher besonders wichtig und die funktioniert mit Sport besonders gut. Die Menschen kommen raus aus den Unterkünften und hinein in die Sportvereine. Wie die hessische Landesregierung das fördern will und wie wir Hessen helfen können, sagt Ihnen Andreas Schopf.

Wenn auch Sie die Initiative als Sport-Coach unterstützen möchten, wenden Sie sich an Ihre Stadt und Gemeinde.

Z.B. die Sportjugend Hessen bietet individuelle Beratung vor Ort und die Unterrstützung und Förderung von Projekten an: Beratungsteam@sportjugend-hessen.de oder Volker Rehm Tel.: 069-6789-180, E-Mail: Sport-Coach@sportjugend-hessen.de.

Ihre Voraussetzungen als Sport Coach:

  • sportaffin und vielleicht in einem Sportverein aktiv
  • interessiert, sich im Rahmen der Freiwilligenarbeit für Flüchtlinge zu engagieren
  • in Ihrer Stadt oder Gemeinde gut vernetzt und kennen viele Menschen
  • motiviert, sich weiterzubilden und neue Projekte zu starten

Ihre Aufgaben als Sport-Coach:

  • Sie erfragen die Sportinteressen auf Seiten der Flüchtlinge.
  • Sie loten mit den Vorständen und Trainer/innen die Interessen und Möglichkeiten der Sportvereine und anderer Institutionen in Ihrer Stadt oder Gemeinde aus.
  • Sie begleiten interessierte Flüchtlinge in der ersten Zeit zu Sportangeboten (und helfen ggf. bei der Organisation von Fahrgemeinschaften.
  • Sie führen regelmäßig Gespräche mit allen Beteiligten.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Programm "Sport und Flüchtlinge" des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport.

 

Themen: Sport Politik Wiesbaden Flüchtlinge Peter Beuth Innenministerium Sport Coach

Weitere Videos zu diesem Thema