Ameisenbären-Nachwuchs im Frankfurter Zoo

Online seit: Mittwoch, 09.12.2015
Bewertung:

Die kleinen Ameisenbären im Frankfurter Zoo haben ein Baby: Die Tamandua-Dame kam schon Ende Oktober 2015 auf die Welt, jetzt lässt sie sich von Mama Evita für die Öffentlichkeit durchs Gehege tragen. Und sie ist tatsächlich ein Kind der Liebe.

Was ist eigentlich ein Tamandua?

Seit 1998 werden die kleinen Ameisenbären (Tamandua tetradactyla) im Frankfurter Zoo erfolgreich gezüchtet. Für die sechsjährige EVITA, die seit 2010 im Frankfurter Zoo lebt, ist es allerdings das erste Jungtier. „Das bald zwei Monate alte Weibchen wiegt aktuell ca. 800 Gramm. Die ersten Tage verbrachte es in der Wurfbox, wo es von seiner Mutter gesäugt und umsorgt wurde“, erklärt Zoodirektor Professor Dr. Manfred Niekisch. Jetzt trägt EVITA ihre kleine Tochter immer häufiger auf ihrem Rücken durch das Gehege. „Hierbei kann man gut beobachten, wie die schwarz-weiße Fellfarbe von Mutter und Kind ineinander übergeht, sodass das Jungtier gut getarnt ist“, so Niekisch. Bis zu sechs Monate lang werden Tamandua-Jungtiere häufig auf dem Rücken getragen, danach bleiben sie bis zur Geschlechtsreife noch etwa weitere sechs Monate bei der Mutter. Im Alter von etwa einem Jahr sondern sie sich von der Mutter ab und beginnen ihre einzelgängerische Lebensweise. Der 2012 im schwedischen Eskiltuna geborene Vater YODA, lebt seit genau einem Jahr im Frankfurter Zoo. Er wird nur zur Paarung zum Weibchen gesetzt, das die Jungtieraufzucht alleine übernimmt.

Der zu den Ameisenbären gehörende Südliche Tamandua ist in den Regenwäldern und Savannen Südamerikas beheimatet. Scharfe Krallen, kraftvolle Vorderbeine und der muskulöse, an der Spitze unbehaarte Wickelschwanz machen ihn zu einem geschickten Kletterer. Auf Hinterbeinen und Schwanz stehend, schlägt er mit seinen krallenbewehrten Pfoten nach möglichen Angreifern. Tamanduas sind sowohl Boden- als auch Baumbewohner. Am Boden findet man Tamanduas bei der Nahrungssuche oder um Strecken zwischen Bäumen zurückzulegen. Dabei nutzen sie die Außenkanten ihrer Füße, um ihre Krallen nicht abzunutzen oder sich selber zu verletzen. Zu den Lieblingsspeisen zählen Ameisen und Termiten.  Mit ihren kräftigen Klauen brechen die Tamanduas Termitenhügel auf, die Insekten werden dann mit der extrem langen Zunge aufgenommen.

(Quelle: Zoo Frankfurt)

Hier können Sie Evita und ihre Familie besuchen:

Adresse:

Zoo Frankfurt
Bernhard-Grzimek-Allee 1
60316 Frankfurt am Main
www.zoo-frankfurt.de

Öffnungszeiten:

Winterzeit (25.10.2015 bis 27.03.2016) von 9 bis 17 Uhr
Sommerzeit (27.03.2015 bis 24.10.2015) von 9 bis 19 Uhr

Eintrittspreise:

Erwachsene 10,00 Euro
Ermäßigt (Jugendliche 6-17 Jahre, Schüler und Studenten, Schwerbehinderte) 5,00 €
Familien (2 Erwachense und max. 4 Kinder) 25,00 €
Für Kinder unter 6 Jahren ist der Eintritt frei

Themen: Frankfurt Tiere Nachwuchs Zoo Ameisenbär Tamandua

Weitere Videos zu diesem Thema