Wenn der Wein zum Problem wird: Histamin-Unverträglichkeit

Online seit: Donnerstag, 07.01.2016
Bewertung:

"Ich habe eine Lactose-Intoleranz" oder "Ich vertrage kein Gluten": Solche Sätze hören wir ja gefühlt immer häufiger, aber es gibt auch Menschen, die unter einer sogenannten Histamin-Intoleranz leiden. Das Eiweiß steckt in vielen Lebensmitteln, vor allem in Rotwein. Auch Monika Maria Eller aus Wiesbaden leidet unter dieser Unverträglichkeit, hat aber einen Weg gefunden, wie sie nicht auf ihr Gläschen Wein verzichten muss. Franziska Kaempfert hat sie getroffen.

Unter www.eller-finest-selections.de finden Sie die histaminfreien Weine von Monika Maria Eller sowie weitere Spezialitäten.

Wer sich einmal vor Ort durchprobieren möchte, kann unter info@eller-finest-selections.de oder telefonisch 0178/5597022 zur Weinvberkostung anmelden. Der nächste Termin ist der 17. Januar 2016, Anmeldeschluss ist der 15. januar 2016.
Für zehn Euro pro Person kommt hier neben Wein auch histaminarmer Käse und Brot auf den Tisch. Adresse: Schöne Aussicht 53, 65193 Wiesbaden.

So erkennen Sie Lebensmittelunverträglichkeit:

Ob Milch, Nüsse, Fisch, Gluten oder Lactose - Intoleranz gegenüber einem Lebensmittel äußert sich meist mit diesen Symptomen (einzeln und kombiniert):

Atemwege
Niesen
Asthma (Mühe beim Atmen)
Husten
keuchender Atem
Atemschwierigkeiten
Haut
Schwellungen von Lippen, Mund, Zunge, Gesicht und/oder Hals (Angiödem)
Nesselausschlag (Urticaria)
Hautausschläge oder Rötungen
Juckreiz (Pruritus)
Ekzeme
Magen/Darm
Unterleibskrämpfe
Durchfall
Brechreiz
Erbrechen
Koliken
Blähungen
Systemisch
anaphylaktischer Schock (schwerer allgemeiner Schock)

Weitere Informationen zum Thema finden Sie z.B. auf der Website des European Food Information Council.

Themen: Service Gesundheit Wiesbaden Lebensmittel Wein Allergie Histamin Unverträglichkeit

Weitere Videos zu diesem Thema