Hier bekommt der Gast Trinkgeld

Online seit: Donnerstag, 17.03.2016
Bewertung:

Normalerweise ist es im Restaurant ja so: Wenn der Service gut ist, dann gibt man ja gerne auch mal ein größeres Trinkgeld. Bei Wirt Axel Sassor aus Battenberg läuft es aber ein bisschen anders, dort hat man das Konzept einfach umgedreht. Heißt die Kellner geben den Gästen das Trinkgeld. Warum und was Sie dafür tun müssen, verraten Ihnen Viviana Sorban und Saskia Hein.

Trinkgeld – wo gebe ich wieviel?

Im Restaurant:
Üblich sind in Deutschland 5-10 % Trinkgeld – bezogen auf die Rechnungshöhe. Bei dreistelligen Rechnungsbeträgen sind 5 % angemessen. Und immer dran denken: Sie sind nicht dazu verpflichtet, Trinkgeld zu geben. Sollte Sie mit dem Service und/oder dem Essen unzufrieden sein, zögern Sie nicht, dieses konstruktiv zu äußern und auf eine Extrazahlung zu verzichten.

Im Hotel:
In einem guten Haus ab 4 Sterne können Sie sich an folgenden Regeln orientieren: Der Zimmerservice bekommt 2 bis 5 Euro pro Lieferung; Der Concierge erhält pro Gepäckstück jeweils bei An- und Abreise 2 Euro Trinkgeld. 10 Euro sind durchaus angemessen, wenn Ihnen das Hotel z.B. Tickets für eine gefragte Theatervorstellung o.ä. besorgt.

An der Garderobe:
Hier ist klar zwischen Partygarderobe, bei der man die Jacke einfach so zugeschmissen bekommt, und gehobenerem Ambiente – z.B. im Theater zu unterscheiden: Je nach Empfinden und Service kann man hier 50 Cent bis 2 Euro Trinkgeld geben.

Im Taxi:
Gerne dürfen Sie hier bis zu 10% Trinkgeld geben, sollte Ihnen die Fahrt gefallen haben. Das heißt aber auch, dass der Fahrer Ihnen z.B. beim Gepäck hilft und Sie nicht ungefragt zuquatscht während der Fahrt;).


Sollten Sie eine Rechnung mit Karte begleichen, zahlen Sie Ihr Trinkgeld separat in bar. So fallen für die Lokalitäten keine Gebühren an und das Geld geht gezielt an die Servicekräfte.

Themen: Familie Service Waldeck-Frankenberg Geld Hotel Trinkgeld Dodenau Battenberg

Weitere Videos zu diesem Thema