Modemysterien unter der Lupe

Online seit: Dienstag, 21.06.2016
Bewertung:

Warum werden Männerhemden immer rechts geknöpft und Frauenblusen linksrum? Warum kleiden sich ältere Menschen oft komplett im wenig lebensbejahenden Beige? Es gibt Dinge in der Mode, die wir uns einfach nicht erklären können, aber wir sehen sie jeden Tag. Magdalena Gutsche hat versucht, ein paar der größten Modemysterien auf den Grund zu gehen.

Weitere Mode-Mythen:

  • Querstreifen machen dick: Stimmt nur bedingt! Sind die Streifen nicht zu bunt und möglichst schmal, macht man alles richtig.

  • Zweimal Jeans geht gar nicht: Ganz im Gegenteil! Die Jeans-Hose mit einem Denim-Hemd zu kombinieren, liegt voll im Trend. Aufpassen: Farbtöne sollten einander nicht zu sehr ähneln.

  • Grün und Blau schmückt die Sau: Gilt schon lange nicht mehr! Stars wie Rihanna oder Katy Perry machen es vor. Gerade im Sommer sind Aqua-Farben im Trend und wirken bei heißen Temperaturen viel kühler als rot oder orange.

  • Jogginghosen nur auf der Couch: „Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren“, meinte einmal Karl Lagerfeld. Doch der Ausspruch ist schon ein paar Jahre her, denn inzwischen sind Jogginghosen salonfähig geworden. Nur zu schlabbrig und locker dürfen sie nicht sein. Lässig und edel soll sie aussehen - Leder, Seide und Cashmere wirken besonders cool.

  • Der Schichten-Look macht schlank: Falsch! Das Umbinden eines Pullis um die Hüfte trägt auf und kaschiert nicht. Zu weite oder zu enge Kleidung lassen die Figur fülliger wirken, daher lockere, aber nicht zu schlabberige Klamotten tragen.

Themen: Lifestyle Frankfurt Mode Kleidung Klamotten Figur

Weitere Videos zu diesem Thema