Süße Ramadan-Abende mit dem "Iftarlender"

Online seit: Freitag, 05.05.2017
Bewertung:

Ende Mai geht wieder der Fastenmonat Ramadan los und da essen viele Muslime ab Sonnenaufgang nichts, bis die Sonne untergeht. Und fürs Fastenbrechen hat die Frankfurterin Nadia Doukali den ersten Ramadan-Kalender entworfen - quasi einen Adventskalender für Muslime. Wie der aussieht und welche große Marke sie nun profesionell unterstützt, verrät Ihnen Jens Prewo in diesem Video.

Hier erfahren Sie mehr über den Iftarlender und können sich diesen natürlich auch direkt online bestellen.

Ab dem 15.05. gibt es den Iftarlender in der Confisserie Hussel im Frankfurter Skyline Plaza; bereits ab dem 09.05. wird er bei REWE in Frankfurt verkauft.

Hintergrundinfos: Was ist eigentlich "Ramadan"?

Das arabische Wort "Ramadan" bedeutet auf deutsch "der heiße Monat". In diesem wurde nach islamischen Glauben der Koran, herabgesandt. In diesem Monat sind laut einem Koranvers alle Gläubigen, die nicht unterwegs sind (z.B. Pilger), verpflichtet zu fasten. Schwangere und Kranke müssen nicht fasten, sind aber verpflichtet, die Fastentage nach ihrer Schwangerschaft oder Krankheit nachzuholen.

Der Ramadan ist der neunte Monat im islamischen Mondkalender und beginnt 2017 am 27. Mai. In dieser Zeit verzichten Muslime nicht nur generell auf Getränke und Speisen, sondern auch auf Rauchen, Sex und Alkohol. Auch moralische Aspekte hat derRamadan: So soll in dem Monat komplett vermieden werden, jemanden zu belügen oder zu beleidigen.
Nach Sonnenuntergang dürfen Gläubige trinken und essen und damit das Fasten "brechen", um den nächsten Fastentag zu überstehen.

Am dreitägigen Fest am Ende der Ramadan-Zeit (25.-27 Juni 2017) wird das Fasten mit einer Spende an Bedürftige und einem gemeinsamen Gebet und üppigen Mahl beendet.

Themen: Lifestyle Religion Islam Muslime Fasten Kalender Ramadan Iftarlender

Weitere Videos zu diesem Thema