Arsen in Richelsdorf: Wie belastet sind die Bürger?

Online seit: Montag, 03.07.2017
Bewertung:

Dass die Vergangenheit manchmal Konsequenzen bis zur Gegenwart hat, erfahren die Menschen in Richelsdorf im Kreis Hersfeld-Rotenburg. Bei Untersuchungen sind auf einen Spielplatz und auf einigen Privatgrundstücken eine hohe Belastung an Schwermetallen entdeckt worden, die noch aus der Zeit des Bergbaus stammen. Jetzt sollen sogar die Menschen in Richelsdorf untersucht werden. Julia Möller erzählt Ihnen die ganze Geschichte in diesem Video.

Falls Sie als Bürger weitere Fragen zu den Ereignissen in Richelsdorf haben, wenden Sie sich an die Gemeinde Wildeck.

Was passiert bei einer Arsen-Vergiftung?

Fast alle Nahrungsmittel und Getränke enthalten Spuren von Arsen. Der Arsengehalt im Trinkwasser muss in Deutschland jedoch unterhalb von 40 Mikrogramm pro Liter Wasser liegen, am besten sogar unter 10 Mikrogramm pro Liter, empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation.
Nimmt ein Körper über einen längeren Zeitraum zuviel Arsen auf, kann das Nervensystem gestört werden - heißt, es können Lähmungen, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Schwäche und Erschöpfung auftreten. Außerdem können durch eine übermäßige Verhornung der Haut Tumore auf dieser entstehen.

 

Themen: Nachrichten Gesundheit Hersfeld-Rotenburg Gift Angst Bergbau Richelsdorf Wildeck Arsen Belastung Urinprobe

Weitere Videos zu diesem Thema