Sexuelle Belästigung via Apple-Dienst AirDrop

Online seit: Dienstag, 22.08.2017
Bewertung:

Stellen Sie sich vor Sie sitzen irgendwo im Café oder in der U-Bahn und plötzlich bekommen sie Nacktbilder von jemandem gesendet, den sie gar nicht kennen. Verschickt werden sie über die so genannte Airdrop-Funktion des iPhones. Wie einfach das ist haben wir in Frankfurt getestet und verraten, wie sie sich schützen können. Lisa Siewert und Sarah Thömmes berichten darüber.

So überprüft Ihr die Sicherheit von AirDrop in iOS
- Wischt auf dem Home Screen nach oben
- Startet das Control Center
- Tippt auf AirDrop
- Wählt aus für wen ihr sichtbar seid

Stellt im Menü Nur Kontakte ein oder tipp auf Empfangen aus um keine Dateien via AirDrop zu empfangen.


Was ist AirDrop?
Seit iOS 7 ist AirDrop auch auf mobilen Apple-Geräten verfügbar. Mit dem Dienst können Sie Daten wie Bilder oder Dokumente zwischen Apple-Geräten austauschen. Die Verbindung erfolgt über Bluetooth und WLAN.

Themen: Smartphone Handy Technik Apple Iphone sexuelle Belästigung Belästigung Gesellschaft AirDrop

Weitere Videos zu diesem Thema