Wildschweine wüten auf hessischen Wiesen und Feldern

Online seit: Montag, 09.10.2017
Bewertung:

In den hessischen Vorgärten lassen sich immer öfter Wildschweine blicken - im Jahr 2017 sind sechsmal mehr als normal unterwegs! Schuld daran ist der milde Winter und die Tiere suchen Futter. Das eben nicht nur in Wäldern, sondern auch auf Wiesen und Feldern der Bauern. Rafael Fleischmann war vor Ort.

So schützen Sie sich vor Wildschweinen:

Sichern Sie Ihren Müll
-
Wildschweine sind Allesfresser und wühlen gerne in Abfalltonnen und Müllsäcken.
- Verschließen Sie Ihre Tonnen gut.
- Stellen Sie Ihre Müllsäcke und Tonnen erst morgens nach draußen - Wildschweine sind vorwiegend nachts unterwegs.

Verstärken Sie Ihren Zaun
- Ein Maschendrahtzaun hindert Wildschweine nicht am Eindringen in den Garten.
- Besorgen Sie sich eine stabilere Alternative aus Metall.
- Lassen Sie noch kleine Lücken im Zaun für nützliche Tiere wie z.B. für Igel.

Bleiben Sie ruhig
- Bewahren Sie Ruhe, die Tiere sind grundsätzlich scheu und friedlich.
- Sobald sie Angst bekommen, verteidigen sie sich.
- Sollten Sie ein Wildschwein in Ihrem Garten entdecken, warten Sie ab und ziehen Sie sich am besten zurück.
- Rufen Sie die Naturschutz- oder Jagdbehörde an.

Für Schäden kommt der Gartenbesitzer selbst auf
- Sollten Wildschweine, Marder oder Waschbären Schäden an Ihrem Garten verursachen, so müssen Sie selbst dafür aufkommen.

Themen: Lahn-Dill-Kreis Tiere Wald Wildschwein Bauer Siegbach Gesellschaft Felder Wiese Vorgarten

Weitere Videos zu diesem Thema