Akuter Sonnenmangel: Was tun gegen die Winter-Depression?

Online seit: Montag, 08.01.2018
Bewertung:

Wir wissen in diesen trüben Wintertagen ja gar nicht mehr, wie sie aussieht, geschweige denn, wie sie sich auf der Haut anfühlt: die Sonne. Lange haben wir uns nicht gesehen und wir vermissen sie! Sonnenentzug bedeutet auch weniger UV-Strahlen und die brauchen wir für die Vitamin D-Bildung in unserem Körper - und die bessere Stimmung, die wir dann haben. Wie gehen die Hessen das Problem an? Im Video erfahren Sie's.

Gute Laune-Tipps bei trübem Winterwetter:

Sehen Sie rot!
Bei all dem Wintergrau sehnen wir uns nach kräftigen Farben. Denn sie steigern, wie Experten der Technischen Universität Graz nachgewiesen habe, unser Wohlbefinden, indem sie das vegetative Nervensystem und die hormonelle Aktivität ankurbeln. Ganz besonders effektiv: die Farbe Rot. Sie gilt als perfekter Powerlieferant. Wenn also Ihr Energietank den absoluten Nullpunkt erreicht hat, sollten Sie sich statt Traubenzucker mal ein paar Gute-Laune-Kleckse gönnen. Deshalb: Her mit roten Tüchern, kräftigem Lippenstift, leckerem Rotwein!

Süße Träume
Nicht nur Liebe, auch Glück geht durch den Magen. So zum Beispiel: Banane und Datteln in Stücke schneiden, auf einen Holzspieß stecken. Dann in geschmolzene Zartbitterschokolade tauchen und in Sesam wenden. Besser können die Stresskiller Magnesium und Tryptophan nicht schmecken!

Grünes für die Fensterbank
Eine elegante Palme, eine farbenprächtige Orchidee, dazwischen Krokusse und Hyazinthen. Gärtnern hilft, sich an den kleinen Dingen des Lebens zu erfreuen. Neue Triebe beobachten, alte Blätter abzupfen, hier ein bisschen gießen und dort ein wenig düngen – was für eine Muße! Und obendrein verbessern Zimmerpflanzen auch noch die Luftfeuchtigkeit und filtern Schadstoffe.

Vorfreude ist die schönste Freude …
Kennen Sie auch diese elterlichen Sprüche wie: „Freu dich bloß nicht zu früh!“ oder „Es geht dir wohl zu gut?“, wenn Sie völlig ausgelassen und total fröhlich waren? Lockern Sie die Handbremsen Ihrer Kindheit, streichen Sie solche Sätze aus Ihrem Wortschatz – und freuen Sie sich! Seien Sie überschwänglich, wann immer es geht. Die Vorfreude auf die Sommerreise z.B, kann Ihnen niemand nehmen - planen Sie schon mal Ihre Auszeit und fiebern Sie draufhin - das vertreibt die Wintersorgen.

Das wäre doch gelacht
Kein Witz, sondern Tatsache: Wer lacht, kann im gleichen Augenblick nicht traurig sein. Warum? Weil wir nur einen Gedanken auf einmal denken können. Anspannung und Stress werden wie durch ein Sicherheitsventil abgelassen, und das Glückshormon Serotonin wird ausgeschüttet. Tipp: Starten Sie z.B. einen Film-Marathon mit Freunden – jeder bringt seinen lustigsten Lieblingsfilm mit.

Negative Energie einfach wegdrücken
Man darf auch mal ein bisschen Esoterik zulassen, denn diese Qigong-Übung hilft gegen Winter-Depression: Aufrecht hinstellen, die Beine stehen hüftbreit, die Knie sind locker. Nehmen Sie mit dem Einatmen die Arme langsam nach oben, formen Sie dabei einen großen Kreis. Beim Ausatmen den Kreis schließen und die Arme in dieser Position senken. Stellen Sie sich vor, Sie drücken alles, was Sie belastet, nach unten weg.

Themen: Wetter Gesundheit Frankfurt Depression Winter Sonne Mangel

Weitere Videos zu diesem Thema