Keine Sicherheit am Beckenrand: 400 Bademeister fehlen in Schwimmbädern

Am 25.06.2019 veröffentlicht

Sie beobachten das Becken, achten auf Sauberkeit und sorgen für die Sicherheit - Ein Schwimmbad ohne Schwimmmeister? Unvorstellbar. Doch genau dorthin geht der deutschlandweite Trend. Händeringend wird nach Fachkräften gesucht - auch in Hessen.

Mittlerweile fehlen über 400 Schwimmmeister in Hessen. "Die Situation wird sich in den kommenden Jahren noch verschärfen, weil die alten Hasen so langsam ins Rentenalter kommen und auch die komplette Führungsebene wegbricht", so Michael Schad vom Bundesverband Deutscher Schwimmmeister. Die Lage ist schwierig, aber noch nicht dramatisch.

Warum niemand den Beruf machen will, weiß Sonia Burriel auch nicht. Sie ist leidenschaftliche Schwimmmeisterin in Butzbach. Ihr Job sei vielseitig, habe mit Menschen zu tun und auch die technische Seite soll anspruchsvoll und spannend sein. Mit Gehältern zwischen 2.500 und 4.500 Euro wird er auch gut bezahlt - trotzdem ist es schwer, Nachwuchs zu finden.

Unsere Reporter Lucas Reichmann und Frank Caspers haben hessische Freibäder besucht und dort nachgefragt.

Empfohlene Kanäle