Pfadfinder-Aktion: 72 Stunden für die gute Sache

Am 24.05.2019 veröffentlicht

Auf dem großen Feldberg ist am Donnerstag die 72-Stunden-Aktion der Pfadfinder im Bistum Limburg gestartet. Wir haben eine Jugendgruppe begleitet und uns gefragt, was diese Aktion überhaupt ist.

In Hofheim sollen die Pfadfinder 6.000 kleine Setzlinge markieren und von Gestrüpp befreien. Damit erweisen sie den staatlichen Waldarbeitern und den Pflänzchen einen riesen Dienst. Bis Sonntag hilft die Pfadfindergruppe noch aus. Dass es so viele freiwillige Helfende gibt, ist ein gutes Zeichen, meint der Bischof des Bistums Limburg. Unser Reporter Michael van Alst hat die Pfadfinder und den Bischoff vor Ort getroffen.

Hintergrund: Zum zweiten Mal läuft „Uns schickt der Himmel – die 72-Stunden-Aktion des BDKJ“ bundesweit. Wie der Titel bereits verrät, haben Jugendliche 72 Stunden Zeit, um sich ehrenamtlich für ein soziales Projekt zu engagieren. Vom 23. bis zum 26. Mai wird den Helfern dabei freie Hand bei der Wahl ihrer Projekte gelassen. Das kann die Verschönerung eines Parks, die Sanierung eines in die Jahre gekommenen Spielplatzes oder die Säuberung eines Bachabschnitts sein. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

In diesem Jahr haben sich rund 85.000 Teilnehmer in 3.300 Gruppen zusammengeschlossen, um einen Dienst für die Gemeinschaft zu tun. Mehr Informationen gibt es auf der Homepage der Aktion.

Empfohlene Kanäle