Einzigartige Schweine-Zucht: Bio-Schweinerei in Hungen

Am 03.04.2018 veröffentlicht

Landwirt Andreas Kopf aus Hungen züchtet in seinen großen Ställen im Ortsteil Bellersheim Bio-Schweine und bietet ihnen mehr Platz, mehr Zeit, mehr Leben.

Schon seit Jahren geht der Trend hin zu Bio-Fleisch, die Nachfrage steigt Jahr um Jahr um knapp zehn Prozent. Trotzdem ist der Mittelhesse der bislang einzige Züchter seiner Art. Früher hatte er 700 Zuchtsauen auf konventionelle Art groß gezogen, bis ihn der Vertreter eines Schlachters angesprochen habe. Dessen Angebot und EU-Fördermittel haben Andreas Kopf überzeugt.

Nicht nur das Futter ist Bio

Die heute 300 Schweine fressen Gerste, Mais, Weizen und Kleegras aus der Umgebung – ohne künstlichen Dünger oder Pflanzenschutzmitteln. Außerdem gibt es einen großen Auslauf, den die Schweine selbst bei Kälte nutzen. Landwirt Kopf war erstaunt, dass die Schweine und Ferkel nach der Umstellung viel ruhiger waren. Außerdem hätten Sauen begonnen, für ihre Jungen Strohnester zu bauen, sie würden viel sorgfältiger mit ihrem Nachwuchs umgehen. Ein halbes Jahr leben die Schweine in Hungen-Bellersheim, dann gehtes für sie weiter auf andere Höfe, wo sie dann weiter Bio-Ferkel zur Welt bringen.

Der Hof von Andreas Kopf ist auch Vorbild für konventionell arbeitende Zuchtbetriebe. Auf lange Sicht dürfte europaweit das Fixieren von Muttersauen verboten werden. Dann können die Landwirte auf die lange Erfahrung aus Hungen blicken, wo sich Ferkel ihre Mutter quasi suchen müssen, weil diese sich frei bewegen kann.

Empfohlene Kanäle