Junger Tierschützer: Max Kohl rettet Hühner vor Mastbetrieben

Am 22.01.2020 veröffentlicht

Knapp 35 Millionen Haustiere leben derzeit in Deutschland - darunter auch: Hühner. Acht davon leben beim zwölfjährigen Max Kohl in Bürstadt. Doch die Art und Weise, wie seine gefiederten Freunde zu ihm gefunden haben, ist wirklich rührend.

Durch ein Schulprojekt hatte der Sechstklässler erfahren, unter welchen Umständen sogenannte Legehennen leben müssen. Auf einen Quadratmeter kommen neun Hühner, die im Jahr bis zu 300 Eier legen sollen. Ihr Leben ist außerdem sehr kurz. Nach bereits 14-16 Monaten werden sie durch jüngere Hühner ausgetauscht und landen entweder beim Schlachter oder auf dem Müll. Um den deutschen Eierkonsum zu befriedigen, legen knapp 50 Millionen Hennen derzeit ihre Eier. Für Max ein unvorstellbarer Gedanke.

"Es war die Art, wie sie gehalten wurden, die mich gerührt hat. Dass die armen Lebewesen in der Batterie sind und 300 Eier pro Jahr legen müssen."

Der Teenager kooperiert mit dem Verein "Rettet das Huhn" und nach etlichen Formalitäten kann er acht Hühner retten. Was für ein Leben sie dort jetzt haben und warum eines den Namen Lady Gaga trägt, sehen Sie im Videobeitrag unseres Reporters Lucas Reichmann.

 

 

Empfohlene Kanäle