Abzocke am Flughafen: Spritztour statt Parkservice

Am 03.09.2018 veröffentlicht

Eigentlich ein praktischer Service: Vor der Abreise am Flughafen das Auto einem Parkservice übergeben und sorglos in den Urlaub fliegen.

So hatte sich Frank Bortfeldt das vor seiner Urlaubsreise nach Hongkong vorgestellt. Dafür hat er pauschal 100 Euro gezahlt.

Doch nach dem Urlaub dann der Schock: Statt auf dem direkten Weg vom Terminal zum vereinbarten Parkhaus zu fahren, sind die Mitarbeiter des Parkservice mit dem Wagen auf Spritztour gegangen. Und statt im vereinbarten Parkhaus zu parken, wurde Frank Bortfeldts Auto einfach am Strassenrad abgestellt. Was der Parkanbieter nicht wusste: Frank Borfeldt hat in seinem Wagen einen GPS-Tracker inklusive Video- und Tonaufnahmegerät installiert, der rund um die Uhr läuft. Die ganze Abzocke wird so dokumentiert.

 

Wichtig für Sie:

  • Wenn auch ihr Auto zweckentfremdet wurde, wenden Sie sich an den Vertragspartner
  • Sollte dieser nicht antworten, setzen Sie ihre Ansprüche mit gerichtlicher Hilfe durch
  • Bei einer Barzahlung unbedingt auf eine Quittung bestehen

 

 

 

Empfohlene Kanäle