Foto: Roland Weihrauch/dpa

Größter Passagier-Flieger: Aus für den Airbus 380

Er sollte die Luftfahrt revolutionieren, doch jetzt soll schon in wenigen Jahren Schluss sein: Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus stellt die Produktion des weltgrößten Passagierjets A380 ein. Die letzte Auslieferung des Luftgiganten sei für 2021 geplant, teilte Airbus am Donnerstag in Toulouse mit.

Der doppelstöckige Passagierjet hat Airbus schon länger große Sorgen bereitet. In den vergangenen Jahren hatte kaum noch eine Fluglinie ein Modell geordert. Airbus drohten, die Bestellungen auszugehen. Der Konzern fuhr die Jahresproduktion zuletzt von zeitweise bis zu 30 Maschinen auf nur noch sechs Exemplare zurück. Nachdem die arabische Fluggesellschaft Emirates ihre Bestellung um 39 Maschinen reduziert habe, und auch bei anderen Airlines der Auftragsbestand mangelhaft sei, gebe es nun keine Grundlage mehr für eine Fortsetzung der Produktion.

Riesen-Jet sei nicht wirtschaftlich

Vielen Airlines ist der Flieger zu groß und verbraucht zu viel Treibstoff - das ist nicht wirtschaftlich, besonders wenn der Riesenjet nicht voll besetzt ist. Andere Flugzeuge des Boeing-Rivalen sind hingegen sehr beliebt. Die kleineren Maschinen der A320-Familie sind hingegen weiterhin beliebt.

Tausende Jobs in Deutschland in Gefahr

Teile des Luftgiganten werden an Airbus-Standorten in Deutschland gefertigt - darunter vor allem Hamburg-Finkenwerder, aber zum Beispiel auch Bremen oder Stade. Auch der Augsburger Flugzeugbauer Premium Aerotec produziert Bauteile. Wegen der Auftragsflaute beim A380 stehen bundesweit bereits Tausende Jobs auf der Kippe.

 

Themen
Kommentare