Angst zu erbrechen: Im Alltag mit Emetophobie

Am 20.03.2018 veröffentlicht

Wenn sich jemand übergeben muss, sei  man es selbst oder jemand anderes, dann ist das nie schön. Für Nicole aus Lampertheim ist das aber richtig schlimm: Sie bekommt sogar Panikattacken. Seit ihrem 18. Lebensjahr leidet sie unter der sogenannten Emetophobie - eine Krankheit, von der 7 Prozent der weiblichen Bevölkerung betroffen ist, schätzen Experten. Das ist ein Zustand, den wir uns als Nichtbetroffene kaum vorstellen können. RTL Hessen-Redakteurin Kathrin Ebeling hat Nicole getroffen und lässt die junge Mama jetzt ganz alleine von ihrem schwierigen Leben erzählen.

Haben auch Sie Angst vor alltäglichen Dingen? Angst vorm Rotwerden, Angst zu versagen, Angst vor Enttäuschungen - solche Gefühle können das Leben bestimmen und Sie lähmen. Ob Ihre Angst schon eine Phobie ist und was Sie als Betroffener oder Angehöriger eines Betroffenen tun können, erfahren Sie z.B. unter www.angst-panik-hilfe.de.

Sie wundern sich, dass man vor etwas wie Erbrechen Angst haben kann?! - Es gibt noch viele andere Dinge, die Phobiepatienten das Leben schwer machen:

Aichmophobie - Angst vor spitzen Gegenständen oder Angst vor Punkten Amakaphobie - Angst vor Eisenbahnen Anthrophobie / Anthophobie - Angst vor Blumen Chronomentrophobie - Angst vor Uhren Coulrophobie - Angst vor Clowns Dextrophobie - Angst vor Dingen, die sich an der rechten Körperhälfte befinden Friggaphobie - Angst vor Freitagen Koniophobie - Angst vor Staub Nephophobie - Angst vor Wolken Octophobie - Angst vor der Zahl 8 Phobophobie - Angst vor der Angst Pogonophobie - Angst vor Bärten Soceraphobie - Angst vor Stiefeltern Teutophobie - Angst vor Deutschland, seiner Kultur etc. Vestiphobie - Angst vor Kleidung Zelophobie - Angst vor Eifersucht

Empfohlene Kanäle