Auf der Birsteiner Kerb: Fußballmannschaft rassistisch beleidigt

Am 26.07.2018 veröffentlicht

Es ist ein Vorfall, der fassungslos macht. Spieler der Fußballmannschaft der Sportvereinigung Dietesheim werden von Besuchern der Kerb rassistisch beleidigt und über den Platz eines Dorffestes gejagt. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Veranstalterverein SV Hochland Fischborn und die Gemeinde verurteilen den Vorfall, erklären sich solidarisch mit den Betroffenen und bieten Hilfe bei den Ermittlungen an. „Wir distanzieren uns deutlich von denjenigen, die unsere Gäste beleidigt haben“, sagt Bürgermeister Wolfgang Gottlieb (parteilos). Auch der Vorsitzende des SV, Jörg Karnelka, ist fassungslos, bietet Unterstützung an. Kommenden Sonnag wird es ein Freundschaftsspiel geben, in dem ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt werden soll. Anstoß ist um 14 Uhr am Sportgelände "Am Wingertsweg 5" in Dietesheim.

30 bis 50 Besucher der Kerb hatten den Spielern ausländerfeindliche Parolen entgegengebracht. Danach spitzte es sich zu. Die Besucher verfolgten die Mannschaft und trieben sie bis zu ihrem Hotel. Währenddessen wurde ein Spieler verletzt. Er erstattete aber keine Anzeige, dies übernimmt nun die Staatsanwaltschaft.

Der Vorfall ereignete sich gegen 3 Uhr morgens, die Polzei wurde sofort gerufen, traf aber nicht rechtzeitig an, um die Täter festzunehmen. Die waren längst verschwunden. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Volksverhetzung. Dabei waren die Spieler aus Dietesheim lediglich nach Birstein gekommen, um das Trainingsgelände dort als Vorbereitung zu nutzen.

 

Empfohlene Kanäle