Zwei Brände in zwei Nächten: Brennendes Wohnhaus in Bad Hersfeld

Am 21.01.2019 veröffentlicht

In zwei Nächten hat es in einem Hochhaus in Bad Hersfeld zwei Mal gebrannt. Jetzt ermittelt die Polizei, ob das ein Zufall ist oder Brandstiftung. Marie von Berlepsch hat sich vor Ort umgehört.

Das erste Mal musste die Feuerwehr Samstag Nacht ausrücken. Ein Haufen Sperrmüll hat angefangen zu brennen. Einige Mieter konnten wegen des dichten Rauchs nicht mehr über die Treppe fliehen und die Feuerwehr musste sie über die Drehleiter retten.
Heute Nacht folgte der zweite Brand mit dem gleichen Bild, wieder mussten alle Bewohner das Hochhaus aufgrund starker Rauchentwicklung verlassen. Von einem Zufall geht die Polizei nicht mehr aus.

Zumal es bereits Anfang August dort auch gebrannt hatte, sagte uns ein Polizeisprecher im Interview, dass sowohl die Polizei als auch die Kriminalpolizei die Ermittlung aufgenommen haben.

Beim ersten Feuer sind zwei Personen wegen Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gekommen. Bereits ein paar Stunden später mussten die Rettungskräfte die nächsten Verletzten versorgen. Am gestrigen Abend, beim zweiten Brand waren es insgesamt fünf Personen, darunter ein 17-jähriges Mädchen und ein vier Monate altes Baby, die ins Krankenhaus gebracht wurden.

Die Ermittler sind auf Spurensuche, um zu klären, wie es zu dem Brand kommen konnte.

Empfohlene Kanäle