Leben retten bei Hitze: Bad Nauheimer Johanniter im Einsatz

Am 07.08.2018 veröffentlicht

Matthias Pucket und Tim Jäger haben als Johanniter kaum eine freie Minute. Bei diesem Wetter geht es für die Rettungssanitäter heiß her. Sie fahren zwischen zehn und zwölf Einsätzen pro Tag. 

Die Schicht der Rettungssanitäter kann bei den Temperaturen ziemlich anstrengend werden. Die Zahl der Einsätze hat sich stark erhöht durch die Hitze. Das setzt auch den zwei Sanitätern zu, die in ihren zwölf-Stunden-Schichten aus Sicherheitsgründen lange Klamotten tragen müssen. Dabei ist es auch wichtig das Matthias und Tim selbst viel Trinken während ihrer Schicht. 

Vermehrte Einsätze durch Kreislaufprobleme

Der erste Einsatz für Matthias und Tim geht in das Freibad von Bad Nauheim. Die Notärztin ist auch schon vor Ort. Dort trieb ein Mann bewusstlos im Becken. Die Vermutung liegt nahe, dass er einen Schock erlitten hat. In Freibädern kann es schnell zu einem Kreislaufkollaps kommen, da der Temperaturunterschied zwischen der 35 Grad heißen Luft und dem kühlen Wasser sehr groß ist. Generell sind Hitzeschläge, Sonnenstiche und Austrocknung keine Seltenheit.

Vor allem in Krankenhäusern und Pflegeheimen kommt es vermehrt zu Einsätzen. Dort haben die Menschen bei der Hitze häufig einen Flüssigkeitsmangel, da sie sich oft nicht selbst versorgen können. Den beiden Rettungssanitätern bleibt kaum eine kurze Pause, bevor sie wieder zu ihrem nächsten Einsatz fahren müssen. Trotz der Hitze müssen sie Höchstleistungen bringen, um Menschenleben zu retten.

 




Empfohlene Kanäle