Gradierwerk in Bad Sooden-Allendorf: 130 Tonnen Schwarzdorn müssen ausgetauscht werden

Am 11.07.2018 veröffentlicht

In Bad Sooden-Allendorf steht eine 140 Meter lange und 12 Meter hohe Anlage: Das Gradierwerk. Meterhoch stapelt sich dort der Schwarzdorn, doch der muss jetzt ausgetauscht werden – ganze 130 Tonnen.

Uwe Friedrich liebt die Luft auf der Anlage. Sie ist nicht nur erfrischend, sie ist auch sehr gesund. "Salz ist heilbringend. Das hat man schon im Mittelalter erkannt und Bäder in Salzwasser und Einatmen von salzhaltiger Luft sorgt dafür, dass wir Atemwegserkrankungen vorbeugen, Heiserkeiten und alles, was damit zu tun hat", erklärt uns der Salzträger. Seit 1601 gibt es das Gradierwerk hier in Bad Sooden-Allendorf. Die imposante Holzkonstruktion ist eine der letzten dieser Art in Deutschland.

Das Wahrzeichen muss saniert werden. Ganze 130 Tonnen Schwarzdorn werden ausgetauscht. Die kleine osthessische Stadt kostet das 1,7 Millionen Euro, die die Stadt aus eigener Tasche finanzieren muss. Ende August wird die Brücke wieder komplett begehbar sein. Aber auch jetzt ist ein Spaziergang durch das Gradierwerk möglich – total erfrischend und richtig gesund. 

 

Empfohlene Kanäle