Geldhäuser machen es gemeinsam: Zwei Banken - eine Filiale

Am 19.12.2019 veröffentlicht

Mit gemeinsamen Filialen reagieren die Frankfurter Volksbank und die Taunus Sparkasse auf den Kostendruck. Am Donnerstag haben die beiden Institute in Bad Soden ihre erste gemeinsame Filiale im neuen Gewand.

An 26 Standorten wollen sich die beiden Institute Räumlichkeiten teilen - teils mit Personal, teils als Selbstbedienungsstelle. Den Kunden wird anhand der Beleuchtung - mal rot für die Sparkasse, mal blau für die Volksbank - angezeigt, welches Institut gerade vertreten ist. Bis Weihnachten sollen sieben solcher sogenannter Finanzpunkte eröffnet sein, bis Anfang März 2020 dann drei weitere. Ende 2020 wollen die Partner den Umbau ihres Filialnetzes abgeschlossen haben.

Dass Geldhäuser aus unterschiedlichen Lagern in so großem Stil so eng zusammenarbeiten, ist ein Novum. Die Frankfurter Volksbank und die Taunus Sparkasse wollen mit ihrer Kooperation ihre Präsenz gerade im ländlichen Raum auch in einer Zeit gewährleisten, in der immer weniger Kunden in Filialen kommen. 

Empfohlene Kanäle