Corona-Betrugsmasche: 30.000 Euro ergaunert durch Phishing-Mails

Mit einer neuen Art betrügerischer Mails haben Ganoven in Südhessen bereits 30.000 Euro erbeutet. Kunden erhielten nach Angaben der Polizei vom Freitag sogenannte Phishing-Mails, angeblich von ihrer Hausbank.

Unter dem Vorwand der Corona-Pandemie oder einer bevorstehenden Zusammenarbeit der Hausbank mit einer anderen Bank aktivierten Opfer einen Account und übermittelten persönliche Daten zum Online-Banking oder Telefonnummern. Ein angeblicher Mitarbeiter der Bank habe sich anschließend gemeldet und versucht, Kontoinhaber zu Transaktionen zu überreden. In einem Fall in Darmstadt seien 30.000 Euro überwiesen worden.

Drei weitere Versuche an der Bergstraße seien rechtzeitig durchschaut worden. Die Ermittler gehen davon aus, dass es weitere Betrugsversuche geben wird.

Themen
Kommentare