Explosion in Birkenau: Hausbesitzer festgenommen

Am 22.03.2019 veröffentlicht

Ein Wohnhaus im südhessischen Birkenau ist am Freitagmorgen gegen acht Uhr explodiert und bis auf die Grundmauern abgebrannt. Der Hausbesitzer wurde Sonntag festgenommen.

Ein lauter Knall weckte die Nachbarn in der kleinen Odenwald-Gemeinde Freitagfrüh auf. Gebäudeteile sind 20 bis 30 Meter hoch in die Luft geschleudert worden. Der einzige Bewohner des Hauses sei der 59-jährige Mann Rüdiger K.. Die Polizei vermutet, dass er die Explosion absichtlich herbeigeführt habe. Das Haus sollte am Freitag zwangsversteigert werden.

Die Polizei richtete eine Sicherheitszone ein, umliegende Häuser mussten evakuiert werden. Das Dach eines Nachbargebäudes wurde bei der Explosion beschädigt, über andere Schäden ist soweit nichts bekannt.

Festnahme am Sonntag

Am Sonntagvormittag konnte der Hausbesitzer festgenommen werden, als er zur Ruine zurückkehrte. Seit Freitagabend wurde nach dem Mann gefahndet. Gegen ihn besteht der dringende Tatverdacht, eine schwere Brandstiftung herbeigeführt zu haben. 

Unser Reporter Pascal Wede war am Freitag vor Ort. 

Empfohlene Kanäle