Wegen Landflucht: Immer weniger junge Menschen in Sportvereinen

Am 25.02.2019 veröffentlicht

Zwischen Stadt und Land herrscht ein extremes Ungleichgewicht. Wo sich in manchen hessischen Dörfern kaum noch genug Nachwuchs zum Stellen einer Fußball-Jugendmannschaft finden lässt, quellen wiederum andere Vereine in städtischen Bereichen vor Mitgliedern über. Die Landflucht scheint selbst vor der populärsten Sportart der Deutschen keinen Halt zu machen.

Theorien für den Abgang junger Kicker im ländlichen Raum gibt es viele. Zum einen müssen junge Menschen in der heutigen Zeit flexibler sein und binden sich weniger häufig an einen Verein. Auch die fortschreitende Digitalisierung spielt eine wichtige Rolle. Generell sinkt der Bestand an Fußballmannschaften in Hessen. 2008 gab es noch 12.296 Teams, 2018 waren es nur noch 10.853.

Wie bekommt man dieses Problem in den Griff? Die Strahlkraft der Europameisterschaft 2024 könnte dafür sorgen, dass wieder mehr Kinder zum Ball, statt zum Smartphone greifen. Unsere Reporter Tim Ellrich und Sarah Thömmes haben Fußballvereine in Stadt und Land besucht, sie miteinander verglichen und nach Lösungsansätzen gesucht.

Empfohlene Kanäle