Bundesgartenschau vergeben: Mittelrheintal bekommt Zuschlag

Es ist schon unter Dach und Fach. Die Bundesgartenschau geht an Hessen und Rheinland-Pfalz. Schon kurz nach Einreichen der Bewerbung bekommt das Mittelrheintal den Zuschlag für die Bundesgartenschau. Ob im Jahr 2029 oder 2031 ist aber noch nicht ganz klar.

Erst am Mittwoch war die Bewerbung an eine Delegation überreicht worden, die sich selbst ein Bild von der Region gemacht und verschiedene Orte besucht hatte. Das Konzept des Bewerbers konnte die Buga-Verantwortlichen auf ganzer Linie überzeugen.
2019 wird in Heilbronn die nächste Bundesgartenschau über die Bühne gehen. Auch die Gastgeber für 2021 und 2023 stehen nach Angaben der Bundesgartenschaugesellschaft bereits fest.
 
Bewerber konnte überzeugen
 
Das Obere Mittelrheintal gilt mit der weltweit höchsten Burgendichte, Weinbergen und pittoresken Orten als einer der romantischsten Flussabschnitte Deutschlands. Die Bundesgartenschau in Rheinland-Pfalz und Hessen soll sich auf 67 Kilometern zwischen Koblenz im Norden und Bingen sowie Rüdesheim im Süden erstrecken. Ein Budget von etwa 108 Millionen Euro liegt vor.

Themen
Kommentare