Beziehungs-Einmaleins: So funktioniert die Partnerschaft in Quarantäne

Am 16.03.2020 veröffentlicht

In China stellten sich viele nach der Ausgangssperre direkt beim Scheidungsanwalt an. Ob die Beziehung zum Scheitern verurteilt war oder weil man sich zwangsläufig nicht aus dem Weg gehen konnte, ist unklar. Tipps, um diesen Problemen während der Isolationszeit aus dem Weg zu gehen, gibt Paartherapeutin Carla Pohlink in unserem Videobeitrag.

Meistens müssen unangenehme Gefühle nicht mal was mit dem Partner zu tun haben, sondern es ist eben kein anderer da, an dem man sie auslassen kann. Nach diesen zwei Wochen sollte man sich erstmal nicht sofort trennen, weil es eine falsche Entscheidung sein könnte - eben weil die Quarantäne eine Extremsituation ist. Man lernt sich im Idealfall sogar noch besser kennen, so lange man sich selbst authentisch bleibt und seine Bedürfnisse ehrlich miteinander kommuniziert. Einfach mal in Ruhe gelassen zu werden ist auch nicht verkehrt. Unsere Expertin rät:

  1. Auf eigene Bedürfnisse hören
  2. Ehrlich miteinander reden
  3. Freiheiten geben

Eine Zwangsbeurlaubung zuhause kann vielleicht sogar eine Chance für die Beziehung sein.

Empfohlene Kanäle