#cleanffm: Initiative setzt sich für sauberes Frankfurt ein

Am 27.05.2019 veröffentlicht

Ein Blick auf das Frankfurter Kneipenviertel Altsachsenhausen am Sonntagmorgen genügt, um zu wissen, dass sich unter den Partygängern ziemlich viele Umweltsünder befinden. Leere Flaschen, zerbeulte Dosen, Dönerpapier, Kippenschachteln – der Boden ist gepflastert mit allerlei Unrat. In Frankfurt gibt es glücklicherweise die sogenannte "#cleanffm"-Initiative, die sich der Beseitigung von Müll verschrieben hat.

Die cleanffm-Bewegung hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Frankfurter Bevölkerung für das Thema Müll zu sensibilisieren. Ganze 2,4 Millionen Euro koste die Stadt die jährliche Reinigung von Grünanlagen. Laut cleanffm könnten mit diesem Geld auch andere Dinge finanziert werden, wie etwa die Pflanzung 1.000 neuer Bäume. Oftmals sei die bloße Faulheit der Menschen daran schuld, dass Müll in die Grünanlagen gerate, Abfalleimer gebe es genug, ein Umdenken in den Köpfen der Frankfurter könnte schon viel bewegen.

Unser Reporter Pascal Wede hat die Reinigungstrupps von "cleanffm" am Montagmorgen begleitet.

Empfohlene Kanäle