Therapeuten geben Tipps: Ohne Beziehungskrise durch die Corona-Zeit

Am 29.04.2020 veröffentlicht

Bei vielen Familien und Paaren hat sich der Alltag durch die Corona-Pandemie stark verändert. Arbeit und Kinderbetreuung nehmen einen ganz neuen Stellenwert ein, die Belastung ist gestiegen. Auf Dauer kann das eine Beziehung stark strapazieren. Was Paartherapeuten in dieser Zeit raten, verraten Ihnen Mareike Luft und Nahal Maneshkarimi.

Diese Tipps können Paaren in der Corona-Zeit helfen:

  • Klären Sie mit Ihrem Partner und Ihren Kindern, was für jeden einzelnen gerade ansteht und zu leisten ist. Besprechen Sie, wie das organisiert werden kann
  • Definieren Sie für sich als Paar, was Ihnen beiden wirklich wichtig ist. Das beugt emotionalen Stress vor
  • Erarbeiten Sie Absprachen und Regeln, die für die Arbeitszeit im Home-Office gelten
  • Selbstreflektion und Feedbackfähigkeit trainieren: Wie geht es Ihnen gerade und was brauchen Sie, damit es Ihnen gut geht?
  • Wertschätzend eigene Bedürfnisse kommunizieren und tolerant mit denen der anderen umgehen. Das heißt auch, gesetzte Grenzen zu respektieren oder sich an Besprochenes zu halten 
  • Persönliche Freiräume respektieren
  • Streit als das sehen, was er ist und positiv nutzen: Reibung erzeugt Wärme, Streit klärt Dinge und Standpunkte
  • Neue Rituale ungeteilter Aufmerksamkeit füreinander erfinden
Empfohlene Kanäle