Wollen wir zu viel auf einmal?: Das sagen die Hessen zu den Corona-Lockerungen

Am 08.05.2020 veröffentlicht

Seien es Gaststättenbesuche oder Shopping in Kaufhäusern - sogar Kitas sollen bald wieder öffnen, alles natürlich nur mit strengen Auflagen. Doch es gibt auch kritische Stimmen. Wollen wir etwa zu viel auf einmal? Unsere Reporter Victoria Enzenauer und Frank Casper haben die Hessen gefragt.

Die kommenden Lockerungen für Hessen finden in zwei Stufen statt, die einen Maßnahmen greifen am dem 9. Mai, die anderen ab dem 15. Mai. In jedem Fall gilt es die strengen Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten.

Das gilt ab dem 9. Mai:

  • Zusammenkünfte von Menschen unter 100 Leuten sind unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln gestattet
  • Hochschulen können wieder Präsenzveranstaltungen durchführen
  • Geschäfte dürfen unabhängig ihrer Verkaufsfläche öffnen, pro 20 Quadratmetern darf nur ein Kunde das Geschäft betreten
  • Amateur- und Freizeitsport darf wieder ausgeübt werden, sofern er kontaktfrei ausgeübt wird
  • Indoorspielplätze, Kletter- und Turnhallen, Kegelbahnen, Bowlingbahnen und Squashplätze können wieder öffnen
  • Theater, Opern- und Konzerthäuser sowie weitere Kultureinrichtungen können unter Einhaltung der Hygienevorschriften wieder öffnen (ausgenommen sind Veranstaltungen und Konzerte, bei denen kein Abstand eingehalten werden kann)

Das gilt ab dem 15. Mai:

  • Restaurants, Gaststätten, Cafés, Biergärten, Casinos und Spielhallen (innen und außen) dürfen wieder öffnen (Tanzlokale und Discotheken bleiben geschlossen)
  • Pensionen, Privatzimmer und Hotels können zu touristischen Zwecken ihren Betrieb wiederaufnehmen
  • Ferienwohnungen und Campingplätze können wieder vermietet und genutzt werden
  • Freizeitparks können wieder öffnen
  • Fitnessstudios können wieder öffnen

 

Empfohlene Kanäle