Bombenentschärfung in Darmstadt: 9.000 Anwohner müssen Häuser verlassen

Am 11.03.2020 veröffentlicht

Rund 9.000 Anwohner um den Messplatz in Darmstadt müssen am Freitag ihre Wohnungen und Häuser wegen einer Bombenentschärfung verlassen. Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Abend bei Bauarbeiten gefunden.

Der Evakuierungsbereich liegt zwischen der Kranichsteiner Straße, dem Carl-Schenck-Ring und dem Martin-Luther-King-Ring. Davon betroffen sind auch der Nordbahnhof, der Sensfelderweg und Teile der Kasinostraße und dem Prinz-Georg-Garten mitsamt den angrenzenden Straßen im Süden.

Im Gebiet bleiben auch Kindertagesstätten und Schulen geschlossen. Darunter sind:

  • Berthold-Brecht-Schule
  • Bernhard-Adelung-Schule
  • Christoph-Morgenstern-Schule
  • Christoph-Gaupner-Schule
  • Ernst-Elias-Niebergall-Schule
  • Friedrich-List-Schule
  • Heinrich-Emanuel-Merck-Schule
  • Martin-Behaim-Schule

Das Berufsschulzentrum Nord liegt ebenso im Gebiet. Auch die Darmstädter Werkstätten für Menschen mit Behinderungen und die Kurt-Jahn-Anlage sind von der Bombenentschärfung betroffen.

Für Fragen zur Evakuierung können Bürger sich bei der Feuerwehr Darmstadt melden. Das Infotelefon ist unter der 06151 132060 erreichbar. Es ist am Mittwoch von 14 bis 22 Uhr, am Donnerstag von 8 bis 20 Uhr und am Freitag von 6 bis 16 Uhr erreichbar.

Empfohlene Kanäle