Reise zur Sonne: ESA-Raumsonde "Solar Orbiter" gestartet

Am 10.02.2020 veröffentlicht

Am Montagmorgen ist die Raumsonde "Solar Orbiter" der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA vom US-Weltraumbahnhof Cape Caneveral gestartet. Von der Mission erhoffen sich die Forscher neue Erkenntnisse über die Sonne. Der Solar Orbiter wird erstmals die Pole des Sterns fotografieren.

Eine neue Mission im Weltraum ist auf dem Weg zur Sonne: Die Sonde "Solar Orbiter" der europäischen Raumfahrtagentur Esa startete von Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida. An Bord einer Atlas-V-411-Rakete hob der Orbiter um 5.03 Uhr ins All ab. Bange Minuten im Europäischen Raumflugkontrollzentrum in Darmstadt folgten, von wo aus der Orbiter gesteuert wird. Gut eine Stunde nach dem Start dann Erleichterung: Die Sonde sendet Signale und die Solarmodule - und damit die Energieversorgung - funktionieren. ESOC-Leiter Ralf Densing sprach laut dpa von einem "perfekten Start". Mit der Mission soll ein Blick auch auf bislang weniger bekannte Regionen der Sonne wie die Pole geworfen werden.

Empfohlene Kanäle