Demonstration in Darmstadt: Bürgerinitiative fordert Ausrufung des Klimanotstandes

Am 16.08.2019 veröffentlicht

Vertreter der Initiative "Fridays for Future" und der Bürgerinitiative "Klimanotstand Darmstadt" versammelten sich heute vor dem Hessischen Landesmuseum in Darmstadt, um auf die Folgen des Klimawandels hinzuweisen. Die Bürger fordern, dass der Klimanotstand in Darmstadt ausgerufen wird.

Im Zuge der Demonstration stellten sie eine aus zehn Punkten bestehende Resolution vor, die der Politik übergeben werden soll. "Wir wollen den Klimanotstand ausrufen, weil die Zeit abläuft. Es ist so, dass wir nur noch zehn Jahre Zeit haben, bis wir die Netto-Null erreichen. Ansonsten können Effekte eintreten, die niemand so wirklich vorhersehen kann. Wir fordern, dass die Stadt alle Maßnahmen, die sie trifft, zu Klimaschutzmaßnahmen macht. Das heißt, keine Entscheidungen mehr trifft, die das Klima beschädigen", erklärt Philipp Lehmann von der Bürgerinitiative. Demonstranten legten sich außerdem wie tot auf die Treppen des Museums, um auf die verheerenden Folgen des Klimawandels aufmerksam zu machen.

Am 29. August wird die Stadtverordnetenversammlung über die Ausrufung des Klimanotstandes abstimmen.

Empfohlene Kanäle