Schüsse in Darmstadt: Haftbefehl gegen drei Männer erlassen

Am 08.05.2020 veröffentlicht

Bei einem Streit zwischen zwei Familien sind am Donnerstagabend in Darmstadt Schüsse gefallen und vier Männer verletzt worden. Die Polizei nahm kurz nach der Tat vier tatverdächtige Männer im Alter zwischen 24 und 56 Jahren fest.

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei in der Nacht zu Freitag mitteilten, führten länger andauernde Streitigkeiten zwischen den beiden verwandten Familien zu der Eskalation.

Update:
Die Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht Darmstadt hat den Erlass von Untersuchungshaftbefehlen gegen drei Männer beantragt. Der Tatverdacht des gemeinschaftlich begangenen, versuchten Tötungsdeliktes, richtet sich aktuell gegen drei 56, 32 und 27 Jahre alte Männer aus Griesheim und Kranichstein. Nach derzeitigem Erkenntnisstand sollen die Beschuldigten, vier 29, 31, 35 und 58-jährigen Kontrahenten im Rahmen des außer Kontrolle geratenen Streits verletzt haben.

Alle Beteiligten gehören zwei Familien an, unter denen zudem Verwandtschaftsverhältnisse bestehen. Der Hintergrund der eskalierenden Auseinandersetzung soll in einem langjährigen und anhaltenden Sorgerechtstreit begründet sein. Im Rahmen des Polizeieinsatzes wurden insgesamt neun Personen zunächst festgenommen. Bei den Überprüfungen konnten gegen fünf von ihnen keine ausreichenden Tatverdachtsmomente begründet werden, so dass diese Männer und Frauen wieder auf freien Fuß gesetzt wurden.

Polizei fand drei verletzte Männer am Tatort

Gegen 17.00 Uhr hätten Zeugen über Notruf die Polizei alarmiert und eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen sowie Schussgeräusche gemeldet. Am Tatort habe die Polizei drei verletzte Männer im Alter von 29, 31 und 35 Jahren gefunden. Zwei von ihnen erlitten den Angaben zufolge Schussverletzungen. Ein weiterer sei mit einem Schlagstock verletzt worden. Alle kamen in Krankenhäuser. Die Männer seien außer Lebensgefahr. Zudem sei ein 58-Jähriger bei der Auseinandersetzung leicht verletzt worden.

Tatwaffe noch nicht gefunden

Die Polizei durchsuchte mit Spezialkommandos mehrere Wohnungen im hessischen Griesheim und in Darmstadt-Kranichstein, wie es weiter hieß. Die Tatwaffe sei dabei nicht gefunden worden. In der Nacht würden noch weitere Wohnungen durchsucht, sagte eine Polizeisprecherin. Wegen des Vorfalls lief im Stadtteil Kranichstein ein "größerer Polizeieinsatz". Einsatzkräfte mit schusssicheren Westen, Helmen und Maschinenpistolen waren auf den Straßen zu sehen. Ein Polizeihubschrauber war im Einsatz.

Polizei bittet um Mithilfe

Sie haben etwas von dem Vorfall mitbekommen? Die Ermittler bitten darum, Fotos und Videoaufnahmen auf dem entsprechenden Portal der Polizei Darmstadt hochzuladen. Alternativ können Sie sich auch telefonisch unter der 06151/969-2410 melden.

 

 

Empfohlene Kanäle