Wegen zu hartem Boden: Platanen auf Mathildenhöhe in Gefahr

Am 12.09.2018 veröffentlicht

Der Platanenhain auf der Mathildenhöhe in Darmstadt gehört zu einem der kulturell bedeutendsten Areale in Hessen. Da der Boden sich über die letzten Jahre sehr verdichtet hat, bekommen die Bäume nicht mehr genügend Nährstoffe und sind in einem schlechten Zustand. Jetzt überlegt die Stadt, wie sie ein paar Bäume doch noch retten kann.

Der Boden im Plantanenhain ist steinhart und lässt nur wenig Wasser und damit Nährstoffe durch. Dadurch sind die Bäume in einem sehr schlechten Zustand. Das Grünflächenamt der Stadt Darmstadt gräbt momentan Löcher um Bodenproben zu entnehmen, die zu einer eventuellen Lösung des Problems führen sollen. 

Bis zu 100 Bäume sind gefährdet

Katharina Welteke, die Sachverständige für Baumstandorte, kommt bei ihren Untersuchungen zu einem ernüchternden Ergebnis: Etwa hundert Platanen müssen möglicherweise gefällt werden. Schuld an der Verdichtung des Bodens ist der Mensch. Schwere Transportfahrzeuge sowie Feste seien der Hauptgrund für den harten Boden. Sollte es zu einem Kahlschlag kommen, dann will das Grünflächenamt aber im kommenden Jahr neue Platanen pflanzen.

Empfohlene Kanäle