Positiver Trend: Anstieg der Organspenden verzeichnet

Positiver Trend: Erstmals seit Jahren haben sich bundesweit mehr Menschen bereit erklärt, ihre Organe zu spenden. Einen großen Teil dazu haben auch die Kliniken mit mehr Spendemeldungen getragen.

Erstmals seit 2010 ist die Zahl der Organspender in Deutschland deutlich gestiegen, wie die Deutsche Stiftung Organtransplantation, kurz DSO, heute in Frankfurt bekannt gegeben hat. Im vergangenen Jahr haben bundesweit 955 Menschen nach ihrem Tod Organe gespendet. Im Vergleich zum Vorjahr, in dem 797 Spender gezählt wurden, bedeutet das eine Steigerung von knapp 20 Prozent.

"Die Diskussion um die Organspende in der Gesellschaft, die im letzten Jahr stattgefunden hat, hat offensichtlich die Aufmerksamkeit für das Thema gesteigert", erzählte uns der Vorstand Dr. Rahmel im Interview.

In Hessen ist die Zahl der Organspender im bundesweiten Vergleich allerdings leicht zurückgegangen. Gesundheitsminister Jens Spahn wirbt für eine doppelte Widerspruchslösung. Danach soll jeder als Spender gelten, wenn er nicht ausdrücklich dagegen widerspricht. Bisher ist eine Zustimmung nötig.

 

Themen
Kommentare