In Hinterhalt gelockt: 50 Männer greifen Polizisten mit Steinen an

Am 29.05.2020 veröffentlicht

Etwa 50 Männer haben am frühen Freitagmorgen im hessischen Dietzenbach (Landkreis Offenbach) einen Brand gelegt und anschließend die Rettungskräfte angegriffen. Wie die Polizei mitteilt, wurden auf einem Parkdeck Mülltonnen und ein Bagger angezündet. Polizisten und Feuerwehrleute wurden bei ihrem Eintreffen von der gewaltbereiten Gruppe mit Steinen beworfen.

"Wir gehen davon aus, dass die Feuer nur gelegt wurden, um die Einsatzkräfte anzulocken", sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Polizeiangaben zufolge wartete die Gruppe auf das Eintreffen der Beamten bereits mit Steinhaufen. Die Auseinandersetzung dauerte etwa zwei Stunden. Drei Täter wurden festgenommen. Verletzt wurde nach bisherigem Kenntnisstand niemand.

Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf mindestens 150 000 Euro. Weitere Details und Hintergründe waren zunächst unklar - etwa ob und welchem politischen Lager die Gruppe zugeordnet werden könne, hieß es. Es habe zuvor keine Hinweise auf den Vorfall gegeben.

Innenminister Peter Beuth verurteilt den Angriff

Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) hat die Angriffe auf Polizisten und Feuerwehrleute in Dietzenbach scharf verurteilt. "Ein Dutzend Einsatzwagen wurden beschädigt, da grenzt es an ein Wunder, dass kein Helfer verletzt wurde", erklärte er in Wiesbaden.

Mehr Informationen gibt es im Videobeitrag unserer Reporter Andreas Schopf und Pascal Wede.

Empfohlene Kanäle