Diva vermisst: Familie Styber sucht ihre Hündin

Familie Styber aus Kassel durchlebt seit Monaten einen absoluten Horror. Ihre geliebte Hündin Diva ist spurlos verschwunden. Trotz immenser Bemühungen und finanziellen Ausgaben konnten sie ihren Hund seit Dezember 2017 nicht ausfindig machen.

Hunde sind ein fester Bestandteil der Familie, doch in diesem Fall ist es noch ein bisschen mehr. Labrador-Hündin Diva sollte, wie ihr Vater, ein Therapiehund werden. Ging dafür schon zur Hundeschule und wurde ausgebildet. Doch dann kam alles anders:

Am 28. Dezember ging Herrchen Matthias Styber mit seiner Hündin auf ein Rasenstück, in der Nähe des Mc Donald’s, ehe es einen lauten Knall gab. Dieser kam von einem Chinaböller, der in unmittelbarer Nähe in die Luft ging. Das geschockte Tier ergriff sofort die Flucht, rannte in Richtung Scheidemannplatz.

Sofort begann Familie Styber mit der Suche nach ihrer Hündin und beauftragte seitdem mehr als 40 Spürhunde. Die Kosten dafür: Rund 6000€. Tagtäglich fahren sie eine Strecke von 40 Kilometern, um ihre Hündin wiederzufinden. Bisherige Hinweise zum Aufenthaltsort liefen bisher ins Leere. Selbst ein Facebook-Video, das bereits über 15.000 Mal geklickt wurde, konnte nicht helfen, Diva wiederzufinden. Das Problem: Diva befindet sich höchstwahrscheinlich schon im Wildtiermodus, was bedeutet, dass sie sich zu einem Straßenhund entwickelt hat und sich nicht mehr so einfach fangen lässt.

Familie Styber gibt aber nicht auf. Sie haben Futterstellen errichtet und Wildtierkameras installiert. Noch haben sie die Hoffnung nicht verloren und hoffen auf weitere Hinweise. Wenn Sie Diva gesehen haben, melden Sie sich bitte bei den Besitzern unter der 0160/97227448.

Themen
Kommentare