Ganz einfach selbstgemacht: DIY-Alternativen zum klassischen Weihnachtsbaum

Am 17.12.2018 veröffentlicht

Weihnachten steht vor der Tür – da braucht es selbstverständlich einen Tannenbaum, um für das richtige Ambiente zu sorgen. Leider geht das auch immer mit jeder Menge Aufwand einher. Ein echter Weihnachtsbaum möchte schließlich transportiert, notfalls in den dritten Stock und dann auch noch festlich geschmückt werden. Nicht zu vergessen die ganzen Nadeln, die ein solcher Baum auch verliert. Unsere Reporterin Hülya Deyneli hat ein paar tolle Alternativen für Sie, die Sie ganz einfach selbst basteln können.

Der Europaletten-Baum:

Für diesen Baum braucht man eine Palette, diversen Baumschmuck, Beize, Pinnadeln, eine Lichterkette und einen Holzscheitel. Zuerst muss die Palette gebeizt werden, damit sie eine schöne Farbe bekommt. Es genügt vollkommen, nur die Vorderseite der Palette zu beizen, die Rückseite sieht man später nicht.

Nachdem die Farbe getrocknet ist, steckt man mit den Pinnadeln die Form eines Tannenbaumes ab. Zum Schluss stellt man die Palette an die Wand, fixiert sie mit einem Holzscheitel und hängt die Lichterkette entlang der Pinnadeln an die Palette. Das Ganze kann man dann noch nach Belieben schmücken. Fertig ist der Europaletten-Baum.

Der Geschenkpapier-Baum:

Hierfür benötigt man mehrere Rollen Geschenkpapier, Geschenkband und zusätzlich noch etwas Christbaumschmuck. Die Rollen müssen so zugeschnitten werden, dass sie nach oben hin kürzer werden und dann an der Wand eben wie ein Tannenbaum aussehen. Zum Schluss können je nach Belieben noch Schleifen aus Geschenkband, Lichterketten und der Christbaumschmuck angebracht werden.

Der Leiterbaum:

Wie es der Name schon erahnen lässt, braucht man für diese Variante eine kleine Holzleiter. Hinzu kommen noch Christbaumkugeln, eine Lichterkette, eine Perlenkette und Girlanden. Zuerst wird die Leiter mit der Lichterkette umwickelt, dann mit den Girlanden und Ketten. Zum Schluss kommen noch die Kugeln dran.

Der Baum zum Selbstmalen:

Für diesen Baum benötigt man drei Dinge: Eine Holzplatte, Kreide und Tafellack. Zuerst trägt man den Lack auf die Platte auf. Das geht am besten mit einer kleinen Rolle. Nachdem die gesamte Fläche getrocknet ist, muss der Lack ca. drei Stunden trocknen. Danach kann man seinen Wunschbaum ganz einfach mit Kreide auf die Platte zeichnen.

Der Minibaum:

Wer trotzdem etwas Grün braucht, um in Weihnachtsstimmung zu kommen, für den ist diese Baumalternative genau das Richtige: Hierfür nimmt man einfach ein kleines Bäumchen, Schmuck, eine kleine Lichterkette und etwas Geschenkpapier. Fertig ist der Mini-Weihnachtsbaum.

Empfohlene Kanäle