Die Polizei in Stuttgart veröffentlichte dieses Foto mit Teilen der Drogen in einem Kofferraum.

30 Kilo Marihuana: Drogenkurier war Polizeianwärter

Bereits vor einigen Wochen machten Polizisten im Stuttgarter Stadtteil Feuerbach einen ungewöhnlichen Fund. In einem kaputten Auto endeckten die Beamten 30 Kilogramm Marihuana. Einem Hessen verhagelte dies die angedachte Karriere.

Dass sie Drogen finden würden, hatten die Ermittler erwartet. Schon länger hatten sie eine Gruppe sehr aktiver Dealer im Visier. Diese hatten am 10. April in mehrfacher Hinsicht Pech. Zuerst machte ihr Auto auf der A81 bei Ludwigsburg schlapp. Ein Abschleppdienst wurde gerufen. Der brachte das Auto nach Stuttgart - wo bereits die Polizei wartete.

Bei der Ermittlungen finden die Polizisten in einer Stuttgarter Wohnung noch mehr Drogen, ein Kilo Kokain. Außerdem 100.000 Euro in Bar. Das Geld war vermutlich für die Marihuana-Lieferung gedacht.

Zehn Männer wurden festgenommen. Besonders pikant: einer der Herrschaften war ein angehender Kollege. Der Polizeianwärter aus Hessen wurde inzwischen fristlos entlassen, berichtet die Hessenschau. Die Nachricht dürfte Innenminister Peter Beuth (CDU) nicht gefallen, denn nicht das erste Mal fallen Polizeianwärter unangenehm auf. So hatte bei den Randalen beim Schlossgrabenfest 2018 in Darmstadt ein Anwärter versucht, Freunde aus dem Gewahrsam zu befreien.

Themen
Kommentare