Bundeswehr-Manöver: Einsatz überm Edersee

Am 02.07.2019 veröffentlicht

Am Edersee trainieren wieder rund 160 Fallschirmspringer der Bundeswehr die Wasserlandung. Für die Soldaten der Division "Schnelle Kräfte" ist die Seelandung eines der schwersten Manöver überhaupt.

Die Soldaten sind sonst in Krisiengebieten im Einsatz. "Das ist beeindruckend, wenn sie stehen oben im Flugzeug drinstehen und sich die Tür unter einem öffnet", sagt Kompaniechef Kevin Siegerth: "Auf einmal kommt ein Luftstrom rein, ein totaler Lärm, es wird richtig kalt dann und irgendwann kommt noch so ein bisschen die Emotionen und das Gefühl dafür und man wartet eigentlich nur noch bis dann die rote Lampe auf GRÜN geht."

Die Spezialkräfte brauchen etwa 30 Sekunden bis sie in das Wasser des Edersees eintauchen. Die Wasserlandung ist jedes Jahr ein Spektakel - auch für die Touristen entlang der Ufer des größten hessischen Stausees. Noch bis Mittwoch üben die Soldaten dieses Manöver.

Empfohlene Kanäle