Eintracht-Keeper Kevin Trapp entschärfte im Hinspiel einen Elfmeter und sicherte den Frankfurtern ein Unentschieden (Bild: imago/DeFodi)

Eintracht gegen Inter: Rückspiel im Achtelfinale der Europa-League

Mehr als 13.500 SGE-Fans reisen ins San Siro und unterstützen die Eintracht im Achtelfinale der Europa League gegen Inter Mailand. Doch diese Euphorie wird gebremst: Eintracht-Coach Adi Hütter muss das Spiel von der Tribüne aus beobachten und darf nicht eingreifen.

Es könnte zu einem weiteren erfolgreichen Kapitel im europäischen Wettbewerb von Eintracht Frankfurt werden. Die SGE hat eine gute Ausgangsposition: Nach dem torlosen Unentschieden im Hinspiel würde den Hessen bereits jedes Remis mit Toren und jeder Sieg reichen. Würde Eintracht Frankfurt treffen, bräuchten die Mailänder mindestens zwei Tore um weiterzukommen.

Auf beiden Seiten fehlen wichtige Schlüsselspieler. Eintracht Frankfurt muss weiterhin auf den verletzten Pokalheld Ante Rebic und Defensivmann Gelson Fernandes verzichten. Mit Radja Nainggolan fehlt den Mailändern ihr Top-Transfer der diesjährigen Saison. Den belgischen Mittelfeld-Allrounder plagt eine Wadenverletzung. Auch Offensivspieler Mauro Icardi wird wohl nicht zum Einsatz kommen. Der argentinische Mittelstürmer schrieb zuletzt schlechte Schlagzeilen, da er Ärger mit der Vereinsführung hatte. Angeblich kuriert er derzeit eine Knieverletzung aus.

Eintracht Frankfurt ohne Adi Hütter

Ein weiterer herber Verlust für Eintracht Frankfurt: Trainer Adi Hütter fehlt auf der Trainerbank. Im Hinspiel trat dieser, im Ärger über einen nicht geahndeten Elfmeter, eine Wasserflasche vom Feldrand. Schiedsrichter William Collum verwies den Trainer auf die Tribüne. Jeder Kontakt zu seinen Spielern und Co-Trainerin ist ihm untersagt. Denn die Regeln der UEFA sind eindeutig: Ein des Feldes oder der technischen Zone verwiesener Spieler oder Offizieller ist automatisch für das nächste Spiel desselben Wettbewerbs gesperrt. Vor dem Spiel darf Hütter nicht zur Mannschaft, das Einheizen müssen seine Co-Trainer übernehmen. Welche Auswirkungen das auf das Spiel haben wird, wird sich zeigen.

Anpfiff in Mailand ist am Donnerstagabend um 21 Uhr. Das Spiel wird bei Nitro übertragen.

Themen
Kommentare