Einzug ins Achtelfinale perfekt: Eintracht Frankfurt schlägt Schachtjor Donezk mit 4:1

Erstmals seit 24 Jahren steht Eintracht Frankfurt wieder im Achtelfinale eines europäischen Wettbewerbs. Am Donnerstagabend schlugen die Adler den Schachtjor Donezk mit einer 4:1-Gala. Spieler, Fans und Funktionäre genießen den Erfolg und hoffen auf ein attraktives Los in der nächsten Runde des Europapokals.

Die Mannschaft um Trainer Adi Hütter und die Fans feierten zu recht: Eintracht Frankfurt gehört zu den besten 16 Teams im laufenden Wettbewerb. In einem überzeugenden Spiel gewannen die Hessen verdient. Bis zum Gegentreffer in der 63. Minute von Júnior Moares lieferte die Mannschaft eine fehlerfreie Leistung sowohl in der Defensive als auch in der Offensive.

Luka Jovic brachte die SGE in der 23. Minute in Führung. Nach einer flachen Flanke von Danny da Costa versenkte Jovic die Kugel in den Maschen. Donezk-Keeper Pyatov war chancenlos. Wenige Minuten später entschied Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz auf Elfmeter gegen die Ukrainer. Mykola Matviyenko blockte den Ball in Strafraum mit dem Arm. Sebastien Haller tritt an und verwandelt links unten im Eck zum 2:0.

Eintracht sorgte in der Schlussphase für die Entscheidung

Das Anschlusstor von Donezk fiel aus heiterem Himmel. Marlos schlenzte den Ball aus dem Zentrum in den Strafraum. Dort lief Ismaily ein und legt den Ball zurück auf Moraes, der aus sechs Metern einschiebt. Nach dem Gegentreffer wackelte der Bundesligist für zehn Minuten, überstand sogar zwei Alu-Treffer und sorgte dann aber in der Schlussphase für die Entscheidung.

Ndicka fängt in der 80. Spielminute den Ball im eigenen Strafraum ab und leitet dann den schnellen Konter ein. Kostic bekommt den Ball im Mittelfeld, passt weiter zum mitgelaufenen Haller, der frei vor Pyatov aus zwölf Metern versenkt. Zwei Minuten vor Spielende entscheidet Frankfurt das Spiel endgültig. Ante Rebic trifft nach einem weiteren Konter flach ins Tor - 4:1 Endstand.

Auslosung der nächsten Runde am Freitag

Für die Hessen war es der siebte Sieg im achten Europa-Leauge-Spiel in dieser Saison. Am Freitagnachmittag wird in Nyon der nächste Gegner ausgelost. Im Topf befinden sich europäische Spitzenvereine wie der FC Chelsea, der FC Sevilla oder Inter Mailand. Wie auch immer das Los ausfällt: In dieser Form ist Eintracht Frankfurt ein Kandidat fürs Viertelfinale - und vielleicht auch noch darüber hinaus.

Themen
Kommentare