"Elysium-Prozess" startet: 111.000 Mitgliederkonten weltweit

Am 02.08.2018 veröffentlicht

Die mutmaßliche Führungsriege der Kinderpornografie-Plattform "Elysium" muss sich seit Donnerstag vor dem Landgericht Limburg verantworten. Der Prozess soll sich noch bis Ende November ziehen.

Die vier Angeklagten im Alter zwischen 40 und 62 Jahren müssen sich vor dem Limburger Landgericht wegen des sexuellen Missbrauchs von Kindern und der Verbreitung pornographischer Schriften verantworten. Weil nicht alle Angeklagten pünktlich erschienen, startete der Prozess mit einer Verspätung. Ursprünglich stammen die Männer aus Hessen, Baden-Württemberg und Bayern. Dort sollen sie die Plattform im sogenannten Darknet betrieben und sich beteiligt haben.

Mehr als 111.000 Mitgliederkonten weltweit

Die Plattform "Elysium" soll deutschlandweit eine der größten ihrer Art im Darknet gewesen sein und war ein halbes Jahr online, ehe das Bundeskriminalamt in Zusammenarbeit mit der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt sie abschalten konnte. Die erschreckenden Zahlen: Mehr als 111.000 Mitgliederkonten weltweit, dazu Bild- und Videodateien mit Aufnahmen schwerster Vergewaltigungen an Kindern. Darunter auch Kleinkinder. Neben dem Austausch von Dateien diente die Plattform auch zur Kommunikation von vermeintlichen Treffen, bei denen die Täter Übergriffe gemeinsam durchgeführt haben.

Die Angeklagten können Strafen von bis zu zehn Jahren erwarten.

Empfohlene Kanäle